Nein, hinter dem stimmig klingenden "Alky Project" verbirgt sich keine Organisation für anonyme Alkoholiker! Vielmehr handelt es sich dabei um ein Entwicklerteam von Falling Leaf Systems, die in Zukunft auch DirectX 10-Spiele unter Windows XP zum Laufen bekommen wollen. Das Prinzip: Über spezielle Bibliotheken sollen die DirectX 10-Aufrufe analysiert und schließlich umgewandelt werden. Mittlerweile hat das ambitionierte "Alky Project" bereits seine ersten Früchte getragen: Im Internet wurde eine Demo-Version der "DirectX 10 compatibility libraries" für Windows XP veröffentlicht.

Das vor etwa einem Jahr angekündigte Projekt hat es sich zur Aufgabe gemacht, bestimmte Windows-Spiele für MacOS X und Linux kompatibel machen - einer direkten Code-Umwandlung sei Dank. Damals wurde dieses Prinzip anhand der Prey-Demo vorgestellt, die auch abseits von Windows ihren Dienst verrichtete.

Nun haben sich die Entwickler von Falling Leaf Systems zur Aufgabe gemacht, DirectX 10-Spiele auch auf anderen Plattformen zu ermöglichen. Und hier kommt der "Wrapper" ins Spiel: Die als Übersetzungsschicht dienenden Bibliotheken für DirectX 10-Aufrufe wandeln die Requests in einen verständlichen Code um, der auch für andere Betriebssysteme verständlich sind. Selbst unter Vista sollen die DirectX 10-Kompatiblitätsbibliotheken so für eine bessere Hardware-Kompatibilität sorgen.

Wenn ihr in Zukunft DirectX 10-Spiele unter Windows XP genießen möchtet, könnt ihr die Entwickler von Falling Leaf Systems unterstützen. Für einmalig 50 US-Dollar bekommt ihr freien Zugriff auf aktuelle Softwareversionen sowie alle künftigen Konverter für DirectX 10-Spiele. Ihr müsst dafür lediglich dem auf 5.000 Mitglieder begrenzten "Sapling Program" beitreten. Mehr Informationen gibt es auf der Website der Entwickler.