Update 3: Das in Deutschland entwickelte Strategie-Rollenspiel Die Zwerge wurde erfolgreich über Kickstarter finanziert. Mindestens 260.000 US-Dollar brauchte das Team zur Realisierung, am Ende wurden es 310.091 Dollar bei 5.925 Unterstützern.

Damit hat es tatsächlich für ein Stretch Goal gereicht, denn via Paypal kamen dann noch einmal zusätzlich 24.963,42 Dollar zusammen. Über zwerge-spiel.com könnt ihr weiter für das Spiel spenden und weitere Stretch Goals sichern.

Update 2: Das aus Deutschland stammende Strategie-Rollenspiel Die Zwerge hat sein Kickstarter-Ziel in Höhe von 260.000 US-Dollar erreicht. Das ermöglichten fast 5.000 Unterstützer 7 Tage vor Ende der Kampagne.

Jetzt geht es an die Stretch Goals: ein neuer, nur fürs Spiel erschaffener Charakter aus der Feder von Markus Heitz persönlich, neue Spielmodi und auch ein kooperativer Multiplayer sind möglich.

Update: Im Rahmen der momentan laufenden Kickstarter-Kampagne zum deutschen Strategie-Rollenspiel Die Zwerge wurde ein Let's Play mit Spielszenen veröffentlicht, das ihr euch unter dem Text anschauen könnt.

YouTuber Writing Bull wurde von Entwickler King Art Games eingeladen und bekam von Entwicklerchef Jan Theysen den Titel präsentiert.

Ursprüngliche Meldung: Ab sofort kann das Strategie-Rollenspiel Die Zwerge über Kickstarter unterstützt werden. Mindestens 260.000 US-Dollar will das Bremer Studio KING Art Games (The Book of Unwritten Tales 2) in den nächsten 37 Tagen einnehmen.

Mit dabei seid ihr zwar ab 5 Dollar, wodurch ihr euch einen Platz als "Bögnil" in den Credits sichert. Letztendlich geht es hier aber um das Spiel selbst – und das bekommt ihr für den PC ab 20 Dollar (begrenzte Plätze verfügbar).

Eine Version für Xbox One oder PlayStation 4 könnt ihr euch wahlweise ab 50 Dollar sichern (ebenfalls begrenzt), wobei gleichzeitig auch die Download-Fassung für den PC beiliegt und andere Goodies enthalten sind.

260.000 Dollar klingen für ein solches Projekt, das auf dem ersten Buch der Saga von "Die Zwerge" des deutschen Autoren Markus Heitz basiert, nicht sonderlich viel. Tatsächlich stellt Kickstarter nur zwischen 15 und 35 Prozent des Gesamtbudgets dar. Der Großteil konnte vom Studio selbst aufgebracht werden: "Aber wir brauchen eure Unterstützung, um alle geplanten Features ins Spiel einzubauen und die zusätzlichen Kickstarter-Editionen/Rewards zu entwickeln."

Die Zwerge soll "epische Schlachten zwischen einer Handvoll Helden und hunderten Gegnern" in Echtzeit bieten. Zum Einsatz kommt dabei das sogenannte Crowd Combat System, das auf physikalische Parameter wie Masse, Dimension und Impuls einzelner Figuren setzt, um daraus ein realistisches Schwarmverhalten zu berechnen.

Sollte also beispielsweise ein Gegner an der Front gegen einen Mitstreiter hinter sich geschleudert werden, macht diese Information schnell innerhalb der gesamten Gruppe die Runde, wodurch sie darauf reagiert.

"Das heißt, die gesamte Gegnermasse verhält sich sehr natürlich und nachvollziehbar. Alle Gegner drücken und quetschen, drängeln und stolpern auf einmal. Dieses “physikalische Chaos” kann und musst du für dich nutzen, um auch gegen eine riesige Übermacht bestehen zu können. Dafür stehen jedem Charakter eine Reihe individueller Angriffe zur Verfügung, die du zu mächtigen Combos kombinieren kannst", so die Macher.

Zur Kickstarter-Kampagne

Bilderstrecke starten
(46 Bilder)

Die Zwerge ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.