Das Leben schreibt die besten Geschichten – das ist das Kredo aus dem die Sims-Reihe ihren Spielspaß zieht. Vorab gab es viele Zweifel zu Die Sims 4, ob der neueste Serienteil mit seinem comicartigem Stil, ohne Kleinkinder und klassische Karrierechancen diesem Motto überhaupt noch gerecht wird. Wir geben Entwarnung: Auch wenn wir unseren Sim nicht mehr im Pool ertränken dürfen, macht Die Sims 4 eine Menge Spaß.

Die Sims 4 - Get Together Ankündigung - Gamescom 2015 Trailer12 weitere Videos

Gähn. Erstmal aufstehen, um zwei Uhr nachts. Kurz einen O-Saft geholt und dann an den PC und weiter an meiner App programmiert – für das nötige Kleingeld nebenbei versteht sich. Meine Konzentration steigt als Nachteule proportional zur Dunkelheit und eigentlich sollte ich doch Sport machen, weil ich schonwieder ordentlich zugelegt habe. Aber ich muss noch mindestens eine Stunde programmieren üben, bevor ich um 10 Uhr irgendwann zur Arbeit muss.

Naja egal. Halb 9 und erstmal was essen, nebenbei noch etwas auf dem Handy zocken, damit ich nicht vollkommen genervt den Job als Projektmanager einer IT-Firma antreten muss. Noch 15 Minuten – kurz vor dem Spiegel Selbstsicherheit zusprechen und dann mächtig beim Boss für die Beförderung einschleimen.

Die Sims 4 - Stimmungsschwankungen vorprogrammiert

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 14/191/19
Die Karrieremöglichkeiten sind so abwechslungsreich wie nie - klassische Berufswege fehlen allerdings.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Umbauen für Anfänger

Was im realen Leben nach tödlich langweiligem Alltagssumpf klingt, fordert in Die Sims 4 geschicktes Zeit-Management und das passende Zusammenspiel von Charakterzügen und Bestrebungen. Es braucht schon ein bisschen Übung, um es zu einem strukturierten Alltag zu bringen, der nicht wegen zu wenig sozialen Kontakten, Spaß oder gutem Schlaf den schmalen Grat zwischen wohliger Gewohnheit und grenzenlosem Chaos überschreitet. Aber eigentlich ist das doch langweilig. Also auf ins Erstelle einen Sim-Menü und stiften wir ein bisschen Unruhe.

Der Sim soll romantisch, aber auch böse sein, und gern Unfug treiben, zudem ist sein Ziel, möglichst viele romantische Kontakte zu knüpfen. Das klingt doch schon ausgefallener! Jetzt noch das Aussehen den neuen Aufgaben anpassen. Sportliche Statur, Sakko und Hemd als Alltagskleidung, dann noch markante Augenbrauen, kantige Kieferknochen und ein verschmitztes, dezentes Lächeln. Der Sim-Editor ist so einfach und intuitiv zu bedienen, dass wir den perfekten Gigolo quasi mit geschlossenen Augen erstellen. Einziger Kritikpunkt: Der Farbton der Hose passt nicht hundertprozentig zum Sakko, weil wir jedes Kleidungsstück nur in voreingestellten Farben auswählen können. Naja gut – das ist jetzt vernachlässigbar.

Die Sims 4 - Stimmungsschwankungen vorprogrammiert

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 14/191/19
Der Comicstil macht sich deutlich im Spiel bemerkbar.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Zurück nach Hause und die nerdige Singlebude in eine Liebeshöhle umbauen. Neues Bett, neue Vorhänge, neue Tapete – im Bau-Modus finden wir alles spielend. Das Schlafzimmer ist zu klein? Kein Problem! Einfach ziehen, schieben, drehen und schon passt wieder alles. Ein neues Büro muss her? Gibt es bereits als fertig eingerichteten Raum. Die intuitive Steuerung aus dem Charaktereditor greift auch im Bau-Modus und so wird das Renovieren zur spaßigen Angelegenheit, statt zur Zerreißprobe für unsere Nerven. Jetzt nur noch alles farblich angleichen – und da ist er wieder, dieser Dorn im Auge jedes stilsicheren Sims-Spielers: Die beschränkte Farbauswahl. Nun gut, damit müssen wir uns wohl abfinden.

Spiel die Story deines Lebens oder leb die Story deines Spiels? Wie auch immer, Die Sims 4 erzählt nach kurzer Einspielzeit grandiose Geschichten.Fazit lesen

Meine Straße, mein Zuhause, mein Block

Als nächstes geht es an den Kühlschrank. Wir sind energiegeladen, also können wir statt den langweiligen Maccaroni mit Käse trotz unserer spärlichen Kochkünste eine proteinreiche Mahlzeit zubereiten. Wohin nur mit der ganzen überschüssigen Energie? Stimmungslagen sind in Die Sims 4 die größte Neuerung und beeinflussen alle unsere Handlungen. Nach dem Fitness-Boost durchs Essen können wir energiegeladen Joggen gehen, um endlich wieder in Form zu kommen.

Das funktioniert mit der passenden Laune nämlich noch viel besser als in neutraler Stimmung. Ach was soll‘s, am besten gleich ins Fitnessstudio. Übers Handy können wir in alle Gebiete der Welt reisen, doch dann: Ladezeiten! Auf Dauer stören die den Spielfluss. Denn nicht nur, wer die offene Welt aus Die Sims 3 gewohnt ist, wird hier deutlich ausgebremst. Jedes Grundstück, das wir betreten möchten, selbst wenn es in der eigenen Nachbarschaft liegt, liegt hinter einem Ladebildschirm. Also bleiben wir vielleicht doch lieber beim Joggen auf der Straße.

Wenn ich groß bin werde ich….

Dort fallen uns auch erstmals all die hübschen Nachbarsims ins Auge. Gleich mal einen anquatschen. Unser Sim ist böse, also begrüßen wir den Nächstbesten erstmal unhöflich. Freundlich, wie die anderen Sims sind, haben wir ihn aber nicht gleich vergrault, also legen wir nach und spielen wir ihm einen Streich. Oho – unser Beziehungsbalken rutscht in den roten Bereich. Kein guter Start in eine Freundschaft. Die zu erwartende Zurückweisung kommt prompt und unser Sim ist beschämt.

Auf zur nächsten Nachbarin und erstmal über unsere Unsicherheiten sprechen. Wir haben Glück, unser Gegenüber scheint ein echter Bro zu sein und heitert uns auf. In der neuen Stimmung schließen wir schnell Freundschaft und finden heraus, dass die Liebe Romantikerin ist. Wie passend, also versuchen wir doch, sie rumzukriegen. Ein paar seichte Flirts versetzen uns in kokette Stimmung und schon haben wir eine erweiterte Auswahl an romantischen Gesten. Handkuss, Rosen schenken und schon steigt ein zweiter, rosa Balken über ihrem Kopf auf. Trotz der anfänglichen Unsicherheiten, scheint sie sich angezogen zu fühlen.

Die Sims 4 - Stimmungsschwankungen vorprogrammiert

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 14/191/19
Die Karrieremöglichkeiten sind so abwechslungsreich wie nie - klassische Berufswege fehlen allerdings.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Sollen wir es wagen? Auf ein Techtelmechtel – und es funktioniert. Nachdem wir mit der platonischen Bekanntschaft in die Kiste gestiegen sind, fühlen wir uns noch immer kokett und begeben uns in die Küche, wo unser Sim nach dieser Erfahrung erstmal Herzkekse backt. Die versetzen ihn das nächste Mal auf Wunsch nämlich wieder in romantische Stimmung, die beim Aufreißen hilft. Die Dame von gestern Nacht befindet sich jetzt übrigens auch im Adressbuch und falls uns danach ist, können wir mal wieder durchklingeln lassen, um unsere Freundschaft mit gewissen Vorzügen ganz zwanglos aufrechtzuerhalten.

Nach unserem Lifestyle-Makeover brauchen wir natürlich auch einen neuen Job. Normale Karrieren wie Arzt, Anwalt oder Lehrer suchen wir in Die Sims 4 aber vergebens. Weil im Spiel vom Grafikstil über die Interaktionsmöglichkeiten, bis hin zu unseren Gefühlslagen alles ein wenig Over-the-top ist, vermissen wir sie jedoch auch nicht. Berufe wie Astronaut, Geheimagent oder Verbrecherboss passen ohnehin viel besser zu unseren Sims.

Die Sims 4 - Stimmungsschwankungen vorprogrammiert

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublenden5 Bilder
Trainierte Sims fühlen sich wohl - außer ihr Charakter ist eher von der faulen Natur!
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wenn wir genug davon haben, in den Tag hineinzuleben, können wir uns dem Lebensziel und der Karriere widmen. An Aufgaben mangelt es in Die Sims 4 niemals. Vor allem weil wir auch immer einfach kündigen und uns einen neuen Job suchen können, Beziehungen beenden und neue Anfangen. Es gibt sogar Charaktereigenschaften die das begünstigen. Wenn wir im Alter dann doch irgendwann sesshaft werden wollen, schränkt uns das Spiel keinesfalls ein. Wir benötigen keine konventionelle Ehe um ein Kind zu bekommen. Singles und gleichgeschlechtliche Partner adoptieren einfach ihr Wunschkind: Ob Baby oder Schulkind, wer 1.000 Simoleons übrig hat, kann stolzer Elternteil werden.

Pubertät in Lichtgeschwindigkeit

Wem die Baby-Phase auf den Keks geht, weil die Interaktionsmöglichkeiten mit der Wiege stark begrenzt sind und sich das Neugeborene erstmal eher wie ein Inventargegenstand als ein neues Familienmitglied anfühlt, der kann sie noch vor dem ersten Geburtstag des Kinds einfach überspringen. Allerdings bekommen wir dann nicht, wie aus dem Vorgänger gewohnt, ein Kleinkind, dessen Persönlichkeit wir mit der Intensität unserer Interaktionen formen können, sondern gleich ein Schulkind. Bestreben und Merkmal wählen wir dann einfach per Klick aus einer vorgefertigten Auswahl aus und bestimmen sie nicht durch unsere Handlungsweisen. Passionierten Eltern wird das sicher fehlen, denn wer seinen Sim zur perfekten Hausfrau getrimmt hat, dem geht hier ein ganzes Stück Lebensinhalt verloren. Um das fertige Schulkind können wir uns aber natürlich auch kümmern, es dazu anhalten immer fleißig Hausaufgaben zu machen und sich sinnvolle Hobbys zu suchen – oder eben nicht. Hier sind die Interaktionsfähigkeiten wie gewohnt vielfältig und frei.

Die Sims 4 - Stimmungsschwankungen vorprogrammiert

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 14/191/19
Der Hausbau ist so einfach wie noch nie - wie so vieles im neuen Sims.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wenn wir dann später unseren Teenager über die Bienchen und Blümchen aufgeklärt haben und alles heile Welt ist, steigt in uns das dringende Bedürfnis auf, mal wieder Unfug mit unseren Sims zu treiben. So wie damals als wir in Die Sims 3 unsere Sims in den Pool gesperrt haben, die Leiter entfernt und auf den Sensenmann gewartet haben. Das wäre jetzt noch was, aber nein, es gibt keine Pools mehr. Sims vorsätzlich den Garaus zu machen ist in Die Sims 4 gar nicht so einfach: die Welt und ihre Charaktere sind gegen den meisten Unfug gewappnet. Also müssen wir doch den vom Spiel vorgesehenen Weg gehen und langsam alt werden. Da die Möglichkeiten dank der neuen Emotions-Interaktions-Kombinationen aber sehr vielfältig sind, kommt der Lebensabend oft schneller als geplant. Und wenn wir doch von außen etwas nachhelfen wollen, können wir ja versuchen unseren Sim dazu zu bringen sich totzulachen oder vor Scham im Boden zu versinken – im wahrsten Sinne des Wortes.