Beim ersten Blick auf Die Sims 3 merkt man sofort – dass man eigentlich gar nichts merkt. Augenscheinlich unterscheidet sich der neueste Teil der erfolgreichsten Spieleserie aller Zeiten kaum von seinem Vorgänger. Die vielen Neuerungen erschließen sich erst bei einem zweiten Blick.

Und einen solchen haben wir während der Games Convention auf die Lebenssimulation geworfen. Spätestens nämlich wenn man mit der Kamera vom kleinen Häuschen seines Sims immer weiter hinauszoomt, erkennt man, dass die einst beschauliche Nachbarschaft zu einer komplett simulierten Stadt angewachsen ist.

Die Sims 3 - "Frohe Simnachten" - Die Sims feiern Weihnachten15 weitere Videos

Gemeinsam mit den Entwicklern von Maxis spielen wir einen Sim namens Arnie. Arnie ist hauptberuflicher Politiker, will heißen: Er labert gerne und viel, ist materiellen Gütern äußerst zugeneigt, und natürlich ist unser Arnie ein wahrer Partylöwe. Das ist neu in Die Sims 3: Im jüngsten Teil der Serie könnt ihr eure Spielfigur mit allen nur erdenklichen Eigenschaften ausstatten, die dafür sorgen, dass er den Namen „Charakter“ wirklich verdient hat.

Die Sims 3 - Viel Potential für neue Add-Ons

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 108/1111/111
Neue Bedürfnisse eurer Sims erfrischen das altbewährte Spielgefühl.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Ein sportlicher Sim beispielsweise ist dann besonders glücklich, wenn ihr ihm die Monatskarte im Fitness-Center verschafft, ein schusseliger erweckt bei seinen Mitmenschen Mitleid, und ein kleptomanisch veranlagter Zeitgenosse geht eben gerne mal „shoppen“. Diese Eigenschaften beeinflussen maßgeblich die Wünsche, die solch ein Sim an seinen Spieler stellt.

Neben den Grundbedürfnissen wie „Hunger“ und „Spaß“ muss der Charakter seinem Persönlichkeitsprofil entsprechend zufrieden gestellt werden. Und weil selbst ein virtuelles Leben stets von einem Ziel geleitet werden sollte, verfolgt jeder Sim in Teil 3 einen „Lebenstraum“. Z.B. Rockstar zu werden. Oder Astronaut. Unser politisch engagierter Arnie beispielsweise hat sich zum Ziel gesetzt, eines Tages „Leader of the free world“ zu sein. Genau wie sein ehemals schauspielerndes Vorbild und Namensvetter aus Österreich.

Packshot zu Die Sims 3Die Sims 3Erschienen für PC, DS, PS3, Xbox 360, Wii und 3DS kaufen: Jetzt kaufen:

Arnie for President

Um sein Ziel der Weltherrschaft zu erreichen – und weil Arnie ja ohnehin ein ausgewiesener Partylöwe ist – gibt er gerade eine Feier für seine Nachbarn. Hier werden neue Bekanntschaften geknüpft und nebenbei Spenden für den bevorstehenden Wahlkampf gesammelt. Warum auch nicht das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden?

Die Sims 3 - Viel Potential für neue Add-Ons

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublenden3 Bilder
Wer seine Kontakte pflegt, wird mit einem glücklichen Sim belohnt.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das neudeutsch „Socializing“ genannte Pflegen von Kontakten nimmt ohnehin eine entscheidende Rolle in Die Sims 3 ein: Das Spiel simuliert eine komplette Stadt mit Hunderten von Einwohnern (die endgültige Zahl steht noch nicht fest), die allesamt in den Parks, Sporthallen oder – wie Arnie – dem Rathaus ihren Beschäftigungen nachgehen. Zu jeden von ihnen kann der Spieler Beziehungen knüpfen.

Und diese können positiv oder auch negativ ausfallen. „Böse“ Sims etwa sind gemein und hassen ihre Mitmenschen. Und auch Arnie scheint gerade wenig beliebt, wenn man sich die Masse an Demonstranten vor seinem Regierungssitz betrachtet. Solche Situationen verleihen dem Spiel einen Wuselfaktor, wie man ihn bisher nur von Aufbauspielen wie den Siedlern kennt.

Die Sims 3 - Viel Potential für neue Add-Ons

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 108/1111/111
Dank des Sim Creators lässt sich der Sim bis ins kleinste Detail individualisieren.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Aber natürlich kommt es auch bei Die Sims 3 nicht nur auf die inneren Werte an: Mit dem Sim Creator könnt ihr das Aussehen eures Alter Ego bis ins kleinste Detail selbst bestimmen. Die Haarfarbe, Breite der Lippen oder Stellung der Augenbrauen gehört da ebenso ins Programm wie manches Fettpölsterchen oder gar das Alter eurer Spielfigur. Auf der Online-Plattform Sims Exchange können Fans zudem selbst erstellte Klamotten, Charaktere oder Einrichtungsgegenstände miteinander austauschen.

Endlich mal wieder ein Spiel nach all den Addons. Die wenigen Neuerungen stehen den Sims prächtig.Ausblick lesen

Einen Multiplayer-Modus wird es jedoch ebenso wenig geben wie einen Story-Modus im Stile der Lebens-, Insel- und Was nicht noch alles für Geschichten. Mit den neu eingeführten Lebenszielen versprechen die Entwickler jedoch einen adäquaten Ersatz für die fehlende Kampagne. Schließlich schreibt das wahre Leben immer noch die besten Geschichten. Selbst wenn es nur virtuell ist…