Konnten die Vorgänger bereits durch ihre vielfältigen Interaktionsmöglichkeiten überzeugen, wird man in Die Sims 3 noch ein ganzes Stück weiter gehen können. Dabei werdet ihr etwa eine nahtlos übergehende Nachbarschaft, neue Gestaltungs- und Personalisierungsmöglichkeiten am Haus und an den Charakteren, sowie ein neues Charaktersystem vorfinden.


Da die Zielgruppe nicht zu den Hardcore-Zockern gehört, muss natürlich eine entsprechende Unterstützung für die Computer-Hardware her. So werdet ihr unter Windows XP mit Service Pack 2 mindestens einen Pentium IV 2.0 GHz / Athlon XP 2000+, 1 GB Arbeitsspeicher und Grafikkarten im Bereich von GeForce FX 5900 / Radeon 9500 benötigen.

Unter Windows Vista mit Service Pack 1 sollte euer Rechner mindestens einen Pentium IV 2.4 GHz / Athlon XP 2400+ besitzen und über 1,5 GB Arbeitsspeicher verfügen. Wie die Maximal-Anforderungen ausfallen, wollte EA noch nicht verraten.

Die Sims 3 ist für PC, seit dem 28. Oktober 2010 für DS, PS3, Xbox 360, seit dem 11. November 2010 für Wii und seit dem 25. März 2011 für 3DS erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.