Wer hat nicht gerne nächtelang vor dem Monitor gehangen und mit offenem Mund und trägen Augen den Klogang seiner kleinen Sims-Schützlinge beobachtet?! Oder voller Tatendrang seinem digitalen Ebenbild eine prachtvolle Villa mit drei Schlafzimmern und neun Billiardräumen gebaut?! Das geniale Spielprinzip geht in die zweite Runde - und mit Die Sims 2 ist Großes geplant!

Heute kündigte Electronic Arts an, worauf kleine Möchtegern-Bürgermeister, die sich mit SimCity schon immer überfordert fühlten, schon seit langer Zeit gewartet haben. Wobei, irgendwie war es ja logisch, dass ein solcher Spielehammer einen Nachfolger nach sich ziehen muss.

Viel ist aber noch nicht bekannt. Dafür aber Kleinigkeiten: Zum Beispiel bekommt man in Die Sims 2 einen sogenannten "Life Score", der Auswirkungen auf seinen Sim hat, je nach dem, ob man ihn als Teenager schon völlig verhunzt und reif für den Psychiater macht oder ob man einen wahrhaften Engel heranzüchtet. Auch die Gene werden Einfluss haben.

Neu ist auch, dass die Sims ihre Gefühle mittels verschiedener Gesichtsausdrücke werden zeigen können. Ein "Oh wie schön - danke!" wird jetzt eindeutig zu unterscheiden sein von einem "Oh wie schön - da freue ich mich aber ungemein drüber, dass dir mir so einen Scheiss mitbringen musst!" Näheres ist aber noch nicht bekannt. Auf der E3 soll da schon mehr zu sehen sein. Also: Abwarten!

Die Sims 2 ist bereits für PC, GameCube, XBox, DS, PS2 & PSP erhältlich und erscheint demnächst für GBA. Jetzt bei Amazon kaufen bzw. vorbestellen.