Ubisoft wird fortan mit dem World Wide Fund For Nature (WWF) kooperieren. Schon seit den ersten Teilen der Siedler-Reihe wissen Spieler, dass man nicht unbegrenzt Raubbau an den natürlichen Resourcen treiben darf. Ein gefällter Wald muss auch wieder aufgeforstet werden.

Auch in der aktuellen Erweiterung Die Siedler: Aufstieg eines Königreichs - Reich des Ostens liegt ein Schwerpunkt auf dem sorgsamen Umgang mit der simulierten Natur. So entstand die Idee, mit der Umwelt-Organisation zusammenzuarbeiten.

Eine spezielle Vegetarier-Version, bei der die Lebensmittelherstellung entsprechend fleischlos gemeistert werden muss, steht ab sofort kostenlos zum Download. Vielleicht bekommt ja auch der eine oder andere Politiker Lust, an den Siedlern einen nachhaltigen Umgang mit Ressourcen zu üben, statt permanent über den schlechten Einfluss zu schimpfen, den Video-Spiele auf uns alle haben.

Die Siedler: Aufstieg eines Königreichs - Reich des Ostens ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.