City Interactive veröffentlicht heute erste Features zum atmosphärisch düsteren Point-and-Click-Adventure Die Kunst des Mordens - Geheimakte FBI.

Zu den zahlreichen Features gehört beispielsweise, dass - eigentlich untypisch für das Adventure-Genre - die Heldin sterben kann. Dieses Feature wurde jedoch von den Entwicklern nur in einigen Situationen des Spiel eingebaut, um den Spielfluss nicht zu hemmen.

Die Kunst des Mordens - Geheimakte FBI lebt von der unglaublich spannenden Geschichte und der sehr beängstigenden Atmosphäre. Um die Nerven der Adventure-Fans in einigen Situationen im Spiel extrem zu strapazieren, haben die Entwickler die Möglichkeit geschaffen, dass die Heldin sterben kann. Da dies in einem Adventure immer sehr heikel ist, hat sich das Team dazu entschlossen, dieses Feature nur an Schlüsselstellen einzubauen. Für die Verantwortlichen ist es einfach sehr wichtig, die Angst und Atmosphäre so auf den Spieler zu übertragen. Es ist ein wichtiger Part der Story, wenn man einen Serienmörder jagt, dass man sich auch in tödliche Gefahr begibt.

Weitere Features im Überblick:

  • Düstere und beängstigende Story mit vielen Wendungen und Überraschungen
  • Rund 100 anspruchsvolle Rätsel, die dem Adventure-Fan alles abverlangen
  • Stärken klassischer Point-and-Klick-Adventures werden mit neuen Ideen kombiniert
  • Die Gefahr lauert überall: Die Heldin kann das Zeitliche segnen
  • Rund 20 außergewöhnliche Charaktere und 5000 spannende Dialoge
  • 15 völlig beeindruckende Schauplätze mit etwa 200 unterschiedlichen Orten, die allesamt sehr lebendig gestaltet wurden
  • Dreidimensionale Charaktere
  • Mitreißende Musik und authentische Geräusche
  • Realistische Licht- und Schatteneffekte

Die Kunst des Mordens - Geheimakte FBI ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.