UPDATE:

Blizzard hat direkt auf das Gerücht geantwortet, dass sie die Ankündigung von Diablo 4 von der Blizzcon abgezogen haben: "Zunächst möchten wir mitteilen, dass wir unsere Community hören. In der Regel kommentieren wir keine Gerüchte oder Spekulationen, aber wir können sagen, dass keine Ankündigungen von der Blizzcon dieses Jahr abgezogen wurden oder Pläne für andere Ankündigungen bestehen. Wir haben auch weiterhin mehrere Teams, die an einer Vielzahl an unangekündigten Diablo-Projekten arbeiten und wir freuen uns darauf, etwas anzukündigen, wenn die Zeit reif ist."

Ursprüngliche Nachricht:

Wenn die Informationen stimmen, war es eine ziemlich schlechte Idee von Blizzard, buchstäblich in letzter Sekunde davon abgesehen zu haben, Diablo 4 auf der Blizzcon zu enthüllen.

Statt Diablo 4 und Diablo: Immortal anzukündigen, beschränkte sich Blizzard allein auf letzteres

Blizzard wäre gut beraten gewesen, Diablo 4 als großes Highlight gleich nach Diablo: Immortal anzukündigen auf der Blizzcon in Anaheim. Es hätte vieles einfacher gemacht. Denn dass Blizzard gleich an mehreren Diablo-Projekten arbeitet, das hat das Unternehmen bereits im Vorfeld wissen lassen. Kurz nach der Blizzcon betonte Allen Adham, Executive Producer und Mitbegründer von Blizzard, das noch einmal: "Wir haben - wie wir bereits mitgeteilt haben - noch immer mehrere Diablo-Teams, die an mehreren noch nicht angekündigten Diablo-Projekten arbeiten. Diablo ist eine der fundamentalen Säulen unserer Franchises und wird es auch immer sein. Wir lieben es. Wir hoffen, dass unsere Fans verstehen, was wir sagen, wenn wir es sagen."

Dass Blizzard offenbar zunächst wirklich vorhatte, Diablo 4 anzukündigen, will nun Kotaku Quellen zufolge erfahren haben. Zunächst sollte wie geschehen Diablo: Immortal angekündigt werden. Im Anschluss darauf war dann geplant, ein Video mit Adham ablaufen zu lassen, in dem er dem Publikum Diablo 4 ankündigt, das aufgrund der frühen Entwicklungsphase nur noch nicht gezeigt werden könne. Blizzard hat schon immer betont, dass man erst über Projekte sprechen werde, wenn es soweit ist. Insofern stimmt die Entscheidung, Diablo 4 doch noch nicht anzukündigen, mit der Unternehmensphilosophie überein. Vielleicht wollte sich Blizzard am Ende doch noch treu bleiben und Diablo 4 anzukündigen war doch eher der Angst entsprungen, die Wut der Fans auf sich zu ziehen.

Vielleicht fiel die Entscheidung, Diablo 4 vorerst weiter unter Verschluss zu halten, kurz vor dem Blogpost, in dem Blizzard mehrere Diablo-Projekte ankündigte. Man ahnte wohl schon, dass es nicht gut ausgehen würde, lediglich ein Mobile-Titel zu präsentieren. Aber irgendjemand muss sich wohl schließlich gedacht haben, dass es vielleicht doch nicht ganz so schlimm ausarten würde. Falls ja, hat sich jemand gehörig getäuscht.

Diablo 4 erscheint demnächst für PC. Jetzt bei Amazon vorbestellen.