Mit dem neuen Loot-System in Diablo 3: Reaper of Souls will Blizzard die Spieler ein wenig vom Auktionshaus weglocken, damit sie sich wieder mehr auf das eigentliche Spiel fokussieren.

Diablo 3: Reaper of Souls - Neues Loot-System soll Interesse an Auktionshaus senken

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 31/381/38
Das neue Loot-System wird auch via Patch erscheinen, solltet ihr euch das Add-on nicht kaufen wollen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Lead Content Designer Kevin Martens sagte dazu: "Es macht Spaß und es ist ein befriedigendes Gefühl, sich etwas direkt kaufen zu können. Doch es passt nicht zum Kern des Spiels und das macht wiederum keinen Spaß. Beim Endgame ist man eher geneigt dazu, erst das Auktionshaus anzusteuern und das Spielen hinten anzustellen."

Und da das nicht die Absicht von Blizzard sei, wolle man das mit dem neuen Loot-System eben ändern. Dies und die Verzauberungs- sowie Crafting-Systeme sollen das Auktionshaus bis zu einem bestimmten Punkt eher unnötig gestalten.

"Das Auktionshaus sollte eure letzte Wahl sein, stimmt's? Ihr spielt das Spiel, um unterhalten zu werden und Loot zu finden. Solltet ihr ein bestimmtes Teil nicht finden, dann stellt es her. Und wenn ihr es nicht herstellen könnt, okay, dann geht ins Auktionshaus", so Martens.

Pläne verfolgt Blizzard im Moment nicht, das Auktionshaus endgültig abzuschaffen: "Handeln ist nicht falsch. Es war bloß etwas verdreht, denn wenn man Geld im Auktionshaus ausgibt, erhält man dort vielleicht 80 Prozent der Ausrüstung und 20 Prozent kommen aus dem Spiel selbst. Es sollte aber besser genau umgekehrt sein. Monster zu töten macht mehr Spaß. Das habe ich auch schon über Loot-Runs gesagt. Wenn ihr die beste Ausrüstung haben wollt, dann lasst uns diese an einem Ort im Spiel verstecken, wo ihr Monster töten könnt."

Diablo 3: Reaper of Souls ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.