Blizzards Lead Producer Alex Mayberry machte in einem Gespräch mit Videogamer deutlich, dass die Zukunft von Diablo 3 noch offen sei. Wie das Unternehmen im Rahmen des heutigen Launchs von Diablo 3: Reaper of Souls erklärte, plant man mindestens ein großes Content-Update für die Zukunft bzw. die nächsten Monate.

Diablo 3: Reaper of Souls - Blizzard über Zukunft: "Alles ist noch offen"

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuDiablo 3: Reaper of Souls
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 38/391/39
Ein zweites Add-on dürfte wohl sehr wahrscheinlich sein.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Doch was kommt danach? Ein weiteres Add-on, Diablo 4 oder etwas ganz anderes? Laut Mayberry wolle man nicht über die langfristigen Pläne sprechen und vorschnell handeln. Stattdessem möchte man das Feedback der User abwarten. Denn sobald man ein Spiel entwickelt habe, existieren da noch immer einige Dinge, die man nicht umsetzen konnte.

Daher schaue man sich verschiedene Sachen für die künftigen Updates an, die man gerne noch hinzufügen wolle. Abseits davon aber warte man auf die Reaktionen der Community, da das Feedback entscheidend für die Zukunft eines Spieles bzw. in diesem Fall Diablo 3 sei.

Mayberry zufolge würden Spieler hin und wieder das Gefühl haben, von Blizzard nicht gehört zu werden, gerade weils es von ihnen Millionen und von den Blizzard-Mitarbeitern vergleichsweise nur so wenige gebe. Aber das Feedback sei definitiv entscheidend dafür, was man letztendlich tue.

Neben den kurzfristigen Plänen arbeite man ebenso an den langfristigen. Aktuell schaue man sich auch an, was man mit dem Diablo-Franchise in den nächsten Jahren anstellen möchte. Das sei derzeit nämlich noch ziemlich offen.

Mehr zum ersten Add-on erfahrt ihr in unserem Diablo 3: Reaper of Souls Test.

Diablo 3: Reaper of Souls ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.