Wo gehobelt wird, da fallen Späne und schon jetzt steht fest: Diablo 3 wird ein Gemetzel. Doch was passiert eigentlich mit der Sauerei, die ein wütender Barbar da hinterlässt. All die verstümmelten Kreaturen, all das Blut. Geht das nicht auf die Leistung des Rechners?

Geht es, verrät jetzt Community Manager Bashiok und erläutert das Konzept hinter den computergesteuerten Überresten etwas genauer. Die Engine lässt nur eine bestimmte Anzahl von 'physikalischen' Objekten zu, das können tote Monster sein, aber auch zerstörte Einrichtungsstücke - alles, was eine Physik hat.

Wenn der Spieler ein neues physikalisches Objekt 'erzeugt', verschwindet gleichzeitig das älteste vorhandene Objekt. Rund zwanzig solcher Objekte verwalte das Spiel derzeit - allerdings werde dieser Wert möglicherweise noch angepasst.

Diablo 3 ist für PC, seit dem 03. September 2013 für PS3, Xbox 360 und seit dem 2014 für PS4 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.