Wer ein Spiel oder allgemein ein Produkt kauft, möchte natürlich den vollen Umfang genießen. So aber ab sofort nicht mehr bei Diablo 3. Im Rahmen des neuen Patches 1.0.3 hat sich Blizzard zu einem Schritt entschieden, der den Käufern sauer aufstoßen dürfte und vor allem Verbraucherschützer auf den Plan rufen könnte.

Diablo 3 - Neue Käufer erhalten die ersten 3 Tage nur auf Starter Edition Zugriff

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/13Bild 648/6601/660
Blizzard entschuldigt sich für diese Unanehmlichkeiten und hofft auf Verständnis.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wer sich Diablo 3 digital über den Blizzard Store kauft, darf die ersten 72 Stunden nur die Starter Edition anrühren. Und dahinter steckt bekanntlich keine Vollversion, sondern nur eine Art Demo, welche neben den Akt 1 und einen Kampf gegen den Skelettkönig auch eine Levelbregrenzung von Stufe 13 bietet.

Außerdem fehlt jeglicher Zugriff auf das Echtgeldauktionshaus sowie Global Play. Laut Blizzard durchlaufen die digital erworbenen Versionen seit dem neuesten Patch eine Prüfungs-Phase, wodurch die Käufer als erst die Starter Edition erhalten und diese dann schließlich in eine Vollversion übergeht.

Damit will Blizzard Betrugsversuche und andere schädliche Aktionen verhindern. Damit dürfte Blizzard vor allem das Auktionshaus im Sinn haben.

Diablo 3 ist für PC, seit dem 03. September 2013 für PS3, Xbox 360 und seit dem 2014 für PS4 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.