Dies ist erst der Anfang. Der Charakterguide wird nach und nach erweitert und um neue Tipps sowie wichtige Informationen ergänzt. Einfach später wieder reinschauen, wenn ihr Hilfe braucht.

Wissen ist Macht. Wer nach diesem Leitspruch lebt, wird mit dem Zauberer die meiste Freude finden. Wer hat schon Spaß daran, den Feind mit einer Waffe zu schlagen, wenn er ihn stattdessen in Flammen hüllen, zu Eis erstarren lassen oder mit einem Blitz paralysieren kann? Die Vielseitigkeit an Magiearten des Magiers sind unübertroffen.

Diablo 3 - Das ist neu in Patch 2.4.0!152 weitere Videos

Elementarmagie

Die Elemente zu beherrschen ist keine leichte Kunst, doch wer das lange und mühsame Training hinter sich hat, erfreut sich an Feuerzauberei, die die Opfer verbrennt, an zischenden Blitzen, beschworenen Meteoren, tosenden Blizzards und arkanen Geschossen. Die Feinde sehen nur noch ein buntes Effektfeuerwerk, das sie auf alle möglichen Arten vernichtet. Ein erfahrener Zauberer kann sich selbst sogar in einen Archon verwandeln und erhält damit eine ganz eigene Fähigkeitenpalette.

Flächenangriffe

Wie in den meisten Spielen ist der Zauberer der Meister des Area of Effect (kurz AoE). Flächenangriffe sind praktisch, wenn man es gegen eine Gruppe von Feinden zu tun hat. Dafür hat der Zauberwirker eine ganz prächtige Palette, die für jede Situation eine Lösung bietet. Sei es nun eine runde Fläche, die ihr eindecken wollt, eine kegelförmige oder eine linienförmige. Für jede Position findet sich der passende Zauber. Und wer nur starr an einer Stelle verharrt, wird vom tödlichen Meteor getroffen. Doch nicht nur der Meteor ist aus dem Vorgänger noch vorhanden, auch die Hydra hat es wieder ins Spiel geschafft.

Schutzzauberei

Wer sein Leben dem Studium widmet, der hat keine Zeit für primitives, körperliches Training. Aber das ist kein Problem, denn man kann sich ja auch mit Zaubern schützen. Der Zauberer kann beispielsweise seine Haut mit Diamant überziehen, um so widerstandsfähiger zu sein. Wer dennoch nicht selbst geschlagen werden will, der erzeugt einfach ein Spiegelbild seiner selbst und lässt es die Schläge für einen fressen. Per Teleportation kann man auch schnell wieder an Distanz gewinnen und sich damit vor Schlägen schützen.

Eine Eisrüstung lässt euren Widersacher erstarren, um euch die nötige Zeit zum Abhauen zu bieten. Ihr könnt auch eine Hülle beschwören, in der die Zeit langsamer fließt und ihr euch dadurch einen Geschwindigkeitsvorteil gegenüber dem Feind erarbeiten könnt. In der Form des Archons hat der Zauberer eine erhöhte Rüstung, was ihn auch ein wenig zäher macht. An Möglichkeiten mangelt es nicht, ihr müsst sie nur beherrschen.

Regeneration der Magie

Magier benutzen Arkane Kraft, um ihre Zauber zu entfesseln. Dank ihres Talents dafür regeneriert diese Ressource sehr schnell und sichert so das Überleben des Zauberers. Die schwächeren Sprüche benötigen keine Arkane Kraft und können so jederzeit gewirkt werden. Doch die sind nicht effektiv und dienen wirklich nur als Lückenfüller für Zeiten der Energienot. Mit ihnen allein werdet ihr keinen Dämonen erlegen.

Ressource: Arkane Kraft

Der Treibstoff des Magiers nennt sich Arkane Kraft. Diese Ressource regeneriert sich enorm schnell, allerdings besteht die Gefahr dennoch, sie aufzubrauchen. Das geschieht genau dann, wenn der Magier zu viele große Zaubersprüche zu schnell hintereinander wirken will. Danach ist eine Wartezeit vonnöten, um sich wieder zu sammeln und den Gegner weiter bearbeiten zu können. Ganz mächtige Zauber sind mit einer Abklingzeit versehen, um die Kraft nicht außer Kontrolle geraten zu lassen.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: