Dies ist erst der Anfang. Der Charakterguide wird nach und nach erweitert und um neue Tipps sowie wichtige Informationen ergänzt. Einfach später wieder reinschauen, wenn ihr Hilfe braucht.

Nahkampf ist euch zu hohl und ihr bevorzugt das vielfältige Töten mit einer Anzahl an Gerätschaften dafür? Kein Schwert, sondern ein Bogen oder eine Armbrust wäre eure Wahl? Ein bisschen schwarze Magie findet ihr nicht schlecht, um die Dämonenhorden mit ihren eigenen Mitteln zu vernichten? Dann seid ihr der geborene Dämonenjäger!

Diablo 3 - Das ist neu in Patch 2.4.0!152 weitere Videos

Diese Klasse bedient sich allerhand Spielereien wie Armbrüsten, Granaten, Bögen, Fallen und sogar schwarzer Magie, um die Wesen aus der Hölle aus Sanktuario zu vertreiben. Da aber genau diese Vielzahl an Möglichkeiten ebenso einen guten Überblick und viel Erfahrung braucht, helfen wir euch mit dem Guide, als erfolgreicher Dämonenjäger durchzustarten.

Fernkampf

Vielleicht habt ihr schon im ersten Absatz gemerkt: Diese Klasse setzt ihren Schwerpunkt auf den sicheren Fernkampf. Niemand kann mit so einer Vielzahl an Fernkampfwaffen umgehen wie die Dämonenjäger. Nicht nur Bögen oder Granaten sind hier vertreten, sondern selbst exotische Armbrüste, die man einhändig führt. Folglich könnt ihr zwei davon tragen, was euch durch doppelte Feuerrate zugutekommt.

Fallen

Wer keinen gestählten Körper wie der Barbar hat, der muss sich auf eine gute Vorbereitung verlassen. Fallen helfen den Dämonenjägern, ihre Feinde zu schwächen, bevor das Gemetzel überhaupt losgeht. Fallen richten enormen Schaden, wenn der Feind sie betritt. Und nicht nur das: Sie können den Gegner auch verlangsamen oder die Opfer selbstständig mit Projektilen eindecken. Geschickt gesetzt und euer Feind ist kein Gegner mehr, sondern nur noch ein Opfer. Nutzt diesen Vorteil aus und ihr werdet unversehrt aus dem Kampf gehen.

Schattenmagie

Nicht nur Dämonen können Schattenmagie benutzen, auch die Jäger haben einige dieser Tricks auf Lager. Die Magie gibt den Dämonenjägern das gewisse Etwas, das sie so unberechenbar macht. Sie können sich in Rauch auflösen, um unsichtbar zu werden, oder sich in Schatten hüllen, der Schaden kurzfristig in Heilung umwandelt. Einen Feind zu markieren und damit den erlittenen Schaden auf das arme Wesen zu steigern gehört auch ins Repertoire dieser Klasse.

Kampftaktiken

Unter Kampftaktiken kann sich nicht unbedingt jeder was vorstellen, eher bekannt ist diese Bezeichnung unter uns Spielern als Crowd Control (kurz: CC). Davon haben die Jäger mindestens so viel, wie sie Waffen zur Verfügung haben. Lähmungspfeile und nervende Bolas halten die Gegner davon ab, sich dem Spieler zu nähern. Ein Pfeil bindet sogar zwei Feinde aneinander, um sie unbeweglicher zu machen. Sollte es doch zu knapp werden, wirft der erfahrene Jäger eine Rauchbombe und zieht sich durch einen eleganten Sprung zurück. Um das allerdings überhaupt zu können, müsst ihr das Ressourcensystem der Klasse durchschauen:

Ressourcen: Hass und Disziplin

Die Dämonenjäger haben gleich zwei Ressourcen: Hass und Disziplin. Offensive Spielweise erfordert genug Hass. Er nährt die Angriffe des Jägers und verstärkt sie zusätzlich. Hass ist vergleichbar mit der Wut des Barbaren. Allerdings fehlt es dem Barbar an etwas anderem, was für den Dämonenjäger aber essenziell ist: Disziplin. Der Dämonenjäger benötigt sie für defensive Manöver, da er nicht so lange im direkten Kampf durchhält. Rauchbomben, Bolas und Lähmungen benötigen ein gewisses Maß an Disziplin, um ausgeführt zu werden. Kämpft ihr im Ungleichgewicht, wird euch eure Einseitigkeit zum Verhängnis. Kämpft ihr aber in der Balance zwischen Gefühl und Kontrolle, dann werdet ihr auch nie zum Dämonenopfer, sondern bleibt stets der Dämonenjäger.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: