Habt ihr das Kriegsgerät von Azmodan vernichtet, habt ihr einen Kampf mit Erzengel Tyrael höchstpersönlich vor euch. Schnetzelt euch durch die belagernden Dämonen Azmodans, bis ihr Hauptmann Haile begegnet. Er ist alleine hier draußen, weil die Dämonen all seine Soldaten getötet haben. Verständlich, dass er auf einem Rachefeldzug ist, oder?

Hierbei handelt es sich um ein optionales Event. Ihr müsst es nicht tun, aber wer ehrenvoll und ruhmreich sein will, muss das bestehen. Wehrt die Angriffe der Dämonen ab, mehr gibt es dabei nicht zu tun. Dann könnt ihr nochmal mit dem Hauptmann sprechen, um eure Belohnung einzustreifen: Ein fetter Haufen Erfahrungspunkte und ein netter Erfolg. Haile feuert euch noch beim Töten der Dämonen an, bevor ihr weiterziehen könnt. Er selbst ist geschwächt und bleibt zurück, um sich zu erholen, bevor er auch weiter die Bestien töten kann.

Diablo 3 - Das ist neu in Patch 2.4.0!152 weitere Videos

Verrückter Kletterer

Weiter vorne lehnt ein junger Späher schwer verwundet an der Wand. Der junge Mann erzählt euch, was seine Aufgabe hier ist. Er hatte nur die kleine Aufgabe eines Spähers, der vom Turm aus Ausschau nach Feinden hielt. Jetzt bezahlt er dafür offenbar mit seinem Leben. Doch bevor er stirbt, bittet er euch darum, seinem Leutnant ein Fernglas zu bringen. Leutnant Griffith heißt der Mann genau und befindet sich im großen Turm hinter dem Späher. Der Leutnant bedankt sich bei euch dafür und erkundigt sich nach dem Zustand des Jungen.

Da der Junge kurz vor dem Tod steht, versichert Griffith, seiner Familie bescheid zu geben. Ihr streift ein weiteres Mal einen Haufen Erfahrungspunkte und einen Erfolg ein. Weiter vorne werdet ihr noch einen Wegpunkt entdecken, bevor ihr euch endgültig bis in den Rand des Abgrunds durch die geifernden Dämonen prügeln könnt. Betretet den gelb leuchtenden Eingang des Dungeons, um eine kleine Videosequenz ansehen zu dürfen.

Belagerungsbrecherbestie

Ihr findet euch vor einem schweren dämonischen Tor wieder. Zum Glück ist zufälligerweise Tyrael dabei, der mit seinen Schwert Elduin das Siegel der Pforte brechen kann. Ein Schwertschung zur Erde und schon bewegt sich ein goldenes Licht zum Tor. Er zersprengt das Siegel in der Mitte des Tores, was die dahinter liegende Bestie zum Vorschein bringt. Und es ist keine kleine Bestie, es ist ein riesiger Bossgegner. Eine lebende Kriegsmaschine der Hölle, wie er bezeichnet ist.

Ihr könnt euch nicht sehr viel auf den Gegner einstellen, der Dämon hat nur sehr viele Lebenspunkte, wie es bei Bossen so üblich ist. Auch der Schaden ist klarerweise höher als bei den kleinen Popeldämonen der Belagerung. Wenn dieses Monster tot vor euren Füßen liegt, steht kurz darauf kurioserweise Adria in der Höhle. Sie hat wichtige Neuigkeiten für euch.

Leah hatte eine weitere Vision. Sie hat darin riesige verzerrte Dämonentürme gesehen. In den höllischen Bauwerken schlugen Herzen. Tyrael weiß davon, er nennt sie Sündenherzen. Er befürchtet, dass Azmodan sie herausgeholt hat, um seine höllischen Streitkräfte zu stärken. Der Held, euer Held, macht sich gleich zur Aufgabe, diese Herzen zu zerstören. Damit ist auch sogleich eure aktuelle Quest beendet und eine neue namens Herz der Sünde beginnt. Es soll die letzte in diesem Akt sein…

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: