Habt ihr das Blut von Zoltun Kull gesammelt, zwei mal hintereinander, dann müsst ihr euch damit in die Archive des Zoltan Kull begeben. Dort hat der Verräter der Horadrim wohl seine Studien durchgezogen und dort liegt auch sein nicht mehr ganz so lebendiger Körper. Die Archive sind auch in den trostlosen Sanden versteckt, so schnell könnt ihr auch also nicht aus der tristen Gegend verziehen.

Aber ganz so schlimm ist es nicht, ein Wegpunkt am Anfang der Archive sichert euch davor ab, die Wüste ein weiteres Mal betreten zu müssen und ermöglicht euch zudem, eure Taschen vom Plunder zu befreien und gleichzeitig mit Nützlichem zu füllen. Neben dem Wegpunkt steht aber jemand, den man absolut nicht hier erwartet hätte: Kaiser Hakan II.

Diablo 3 - Das ist neu in Patch 2.4.0!152 weitere Videos

Der Terminus

Nach einem Dialog mit dem Kind steht euer weiteres Vorgehen fest: Ab in die fremden Tiefen und die Hallen des Sturms, wo ihr jeweils ein Schattenschloss öffnen müsst. Diese beiden Schattenschlösser versperren den Weg ins Reich der Schatten, wo ihr Zoltan Kull letztendlich abholen müsst. Als ihr seinen toten Körper aufhebt, bietet er euch an, mit ihm gemeinsam die Welt zu regieren. Da ein wahrer Held aber nicht machthungrig ist, ignoriert ihr dieses Angebot natürlich.

Wenn ihr wieder zurück im Terminus seid, wo Leah bereits auf euch wartet, um den Verräter zu beleben, müsst ihr mit ihr sprechen und ihr die Leiche übergeben. Sie beginnt daraufhin das Ritual. Zoltan lebt wieder. Er steht vor euch, aus Fleisch und Blut. Folgt dem Zauberer in die Seelensteinkammer, wohin er geht. Nach dem Gespräch mit ihm in der Kammer beginnt ein Kampf. Ein Bosskampf gegen Zoltan Kull, er ist und bleibt wohl ein Verräter.

Zoltan Kull

Zoltan Kull hat euch wie erwartet verraten und will euch töten. Da der alte Kerl alt ist, hat er zwei große Helfer im Kampf. Die sind ohne echte Besonderheiten, auf die ihr achtet müsstet. Viele Lebenspunkte und heftige, aber langsame Schläge. Langsam ist hier auch das Stichwort: Die Riesen sind so träge wie sie hässlich sind. Nutzt das aus, um sie auf Distanz zu halten, bis sie tot sind. Nahkämpfer müssen hier besonders vorsichtig sein, um nicht erschlagen zu werden. Hit and Run heißt die Devise, wenn ihr nicht gerade tausende Tränke bei euch habt und die Zeit dafür noch dazu.

Der Verräter selbst ist zwar nicht so wiederstandfähig, dafür aber offensiv. Er feuert tödliche Zauber auf euch, denen ihr ausweichen müsst. Wenn der Horadrim euch zu nahe kommt, prügelt kurz auf ihn ein. Das wird ihn zwingen, sich unsichtbar zu machen und zu verschwinden. Diese Zeit könnt ihr nutzen, um die beiden Riesen zu bekämpfen. Dann habt ihr nämlich Ruhe vor Zoltan selbst.

Weicht seinen Zaubern aus und bleibt stets an seiner Backe, wenn die beiden Großen tot sind. Damit sollte es kein Problem werden, den eben belebten Verräter wieder zurück ins Schattenreich zu schicken und den schwarzen Seelenstein an euch zu nehmen.

Bringt den Stein zu Adria, die sich im versteckten Lager … versteckt. Das schließt die Mission ab und der letzte Schritt des zweiten Aktes beginnt für euch.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: