Mit dem frisch erbeuteten schwarzen Seelenstein erreicht ihr das versteckte Lager über Caldeum. Adria hat euch einiges darüber erzählt und ihr erfahrt, dass Belial bereits Caldeum unter Beschuss nimmt. Als Held ist es nun eure Aufgabe, die Einwohner der Stadt zu schützen und sie aus dem gefährlichen Gebiet zu evakuieren.

Frauen und Kinder zuerst!

Um das zu bewerkstelligen, solltet ihr Ashara aufsuchen. Sie ist bei einem Kanaleingang zu finden. Belial lässt Felsen vom Himmel regnen, daher ist ein unterirdischer Gang wohl gar keine schlechte Möglichkeit zum Verstecken. Hier beginnt auch schon ein kleines Minispiel. Ihr sollt die ängstlichen Bewohner Caldeums zu Ashara führen, ohne dass sie getötet werden. Dafür habt ihr aber nicht ewig Zeit, ein knallroter Zeitbalken erscheint rechts, der euch die verbleibende Zeit anzeigt, bis die Aufgabe beendet ist. Jeder gerettete Bewohner ist ein Bonus für euch und lässt Goldmünzen für euch liegen.

Diablo 3 - Das ist neu in Patch 2.4.0!152 weitere Videos

Auf der Karte sind die Bewohner als gelbe Kreise gekennzeichnet. Immer wenn ihr euch einem dieser Kreise nähert, folgt euch der entsprechende Bewohner. Ausnahmen gibt es auch, nämlich jene Bewohner, die sich unter Karren verstecken. Hier müsst ihr aber auch nur den Karren zur Seite schieben, danach folgt euch der Zivilist drunter. Passt einfach auf, dass euch die armen Leute nicht in die grün leuchtenden Kreise folgen, die herabstürzende Brocken ankündigen. Die dämonischen Schlangen auf dem Weg sind allesamt schwach und schnell erledigt, bevor sie euch oder euren Verfolgern etwas antun können.

Ab in den Palast

Ist die Zeit abgelaufen, geht es auf zum kaiserlichen Palast, wo ihr Belial in den schwarzen Seelenstein sperren wollt. Leah reisst für euch das Tor ein, damit ihr den Palast auch erreichen könnt. Sie und ihre Mutter folgen euch bis zum Eingang des Palastes. Bevor ihr den erreicht, wird noch einmal ein kleiner Boss versuchen, euch aufzuhalten. Kamyr, wie er sich nennt, ist aber nicht schwerer, als die meisten normalen Feinde, somit erreicht ihr sehr schnell das Tor zum Palast selbst.

Leah reisst ein weiteres Mal das Tor auf und verabschiedet sich von euch. Hinter der nächsten Tür wartet der endgültige Endgegner des zweiten Abschnittes: ein Kind. Naja, das war nicht ganz ehrlich. Da hat euch der Herr der Lügen doch tatsächlich belogen, er gibt sich nämlich als Hakan aus. Er zeigt aber schnell seine wahre Gestalt und der Kampf beginnt.

Der Herr der Lügen

Dieser Kampf ist in drei Phasen zu unterteilen. Ganz am Anfang müsst ihr euch einfach gegen viele Schlangen erwehren. Die Biester kommen schier unendlich, bis ihr genug davon getötet habt. Seht einfach zu, hier konsistent zu kämpfen. Habt Geduld und spart eure Tränke. Daraufhin folgt die zweite Phase. Hier ist Belial selbst auch dabei. Bearbeitet ihn mit euren Hieben und Zaubern, bis er sich genervt fühlt. Er wird wieder ein paar Schlangenwesen beschwören, aber der Kampf ändert sich nicht grundlegend. Erst wenn ihr ihn fast umgebracht habt, wird er wirklich wütend. Dann beginnt die dritte Phase, wo er seine wahre Gestalt offenbart. Ein riesiger Dämon.

Er beschwört keine Schlangen mehr, sondern prügelt auf euch mit seinen enormen Armen ein. Merkt euch das Schlagmuster und weicht dem aus. Zwischenzeitlich wird er seine beiden Arme auch im Boden versenken und den ganzen Boden unter euch grün färben. Überall da, wo es grün ist, wird ein Felsen fallen. Sucht also restliche Flecken am Boden, die nicht grün sind, um euch zu retten.

Wenn ihr das vorsichtig macht und genug Tränke in der Tasche habt, wird das Übel fallen und euch in den nächsten Akt befördern. Genau genommen macht das der Karawanenführer, mit dem ihr reden müsst, wenn ihr mit allem fertig seid. Er befindet sich im versteckten Lager, Tyrael wird aber vorher noch mit euch sprechen wollen, bevor es endgültig aus der Hitze in die Kälte geht.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: