Mit dem in der letzten Woche veröffentlichten Patch zu Diablo 3 führte Blizzard einige Einschränkungen ein, mit denen die Käufer der digitalen Version Vorlieb nehmen müssen. Das aber nur so lange, bis die Zahlung bestätigt wurde. Dann erst wird diese Version komplett freigeschaltet.

Diablo 3 - Hotfix hebt einige Einschränkungen für Digital-Käufer auf

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/13Bild 648/6601/660
Nun können Digital-Käufer wieder etwas aufatmen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Für reichlich Kritik sorgten dabei zwei bestimmte Einschränkungen: Man konnte innerhalb der ersten 72 Stunden nach dem Kauf (je nachdem, wie schnell die Zahlungsbestätigung eintrifft) nur Akt 1 spielen und seinen Charakter auch nur bis Stufe 13 hochleveln.

Inzwischen veröffentlichte Blizzard den Hotfix 1.0.3a, der eben diese genannten Einschränkungen aufhebt. Interessant daran ist nun, dass Blizzard von einer "unbeabsichtigten Konsequenz" spricht, "um die Stabilität des Spiels und Auktionshauses zu gewährleisten".

Die Beschränkungen sollten so niemals in der Form auftauchen, es handelte sich angeblich um einen Bug. Auch der Forenpost, in dem Blizzard letzte Woche diese beiden Änderungen nannte, wurde gelöscht.

Jedenfalls gibt es nach wie vor Einschränkungen für Käufer der digitalen Version, um Kreditkartenbetrug auszuschließen. Somit kann man keinen öffentlichen Spielen beitreten und auf öffentliche Chats zugreifen, das Auktionshaus (egal ob Gold oder Echtgeld) steht nicht zur Verfügung, die Items können nicht gehandelt oder für andere Spiele fallen gelassen werden, Global Play steht nicht zur Verfügung und die eigenen Nachrichten sind nicht an Freundschaftsanfragen koppelbar.

Im Übrigen findet ihr auf diii.de die deutschen Hotfix-Notes zum heutigen Drop-Raten-Hotfix.

Diablo 3 ist für PC, seit dem 03. September 2013 für PS3, Xbox 360 und seit dem 2014 für PS4 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.