Blizzard scheint aktuell sehr darauf erpicht zu sein, in ihren Spielen mit Cheatern aufzuräumen. Denn nachdem das Unternehmen einen Cheat-Hersteller aus Deutschland verklagt hatte, gehen nun mehrere Bannwellen in Spielen raus. Dazu zählt auch Diablo 3. Kurz vorm Ende der Saison haben nun viele Cheater einen Bann kassiert.

Diablo 3 - Große Bannwelle trifft auch Profi-Spieler

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 660/6631/1
Eine Bannwelle wurde in Diablo 3 losgetreten.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wie die Seite "Troupster" berichtet, sind mehrere Top-Spieler von Diablo 3 aus den Leaderboards verschwunden. Dazu zählen auch Mitglieder der bekannten Gilde "<Sc>". Insgesamt sollen mehr als 200 Spieler aus den 4-Mann-Leaderboards getilgt worden sein. Damit wäre es eine der größten Bannwellen seit langem in Diablo 3. Und dies kurz vor Beginn der neuen Saison. Möglicherweise wollte Blizzard damit die Cheater in Sicherheit wiegen und sie auf dem falschen Fuß erwischen.

Bilderstrecke starten
(35 Bilder)

Was passiert mit den Cheatern?

Aktuell ist nicht bekannt, wie mit den Diablo-3-Accounts der Cheater vorgegangen wurde. Vermutlich haben sie einen permanenten Bann bekommen, der sie komplett aus dem Spiel ausschließt. Sollte es geringere Fälle gegeben haben, wird es auch temporäre Sperren geben. Theoretisch müssten diese Accounts dann aber auf einen Zeitpunkt zurückgesetzt werden, an dem sie noch nicht von Cheats profitiert haben. Sämtliche Items, die in der Zwischenzeit bei Diablo 3 gefarmt wurden, wären sonst unrechtmäßig.

Diablo 3 ist für PC, seit dem 03. September 2013 für PS3, Xbox 360 und seit dem 2014 für PS4 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.