Es ist sicherlich davon auszugehen, dass Blizzard auch für Diablo 3 versucht, möglichst die niedrigste Alterseinstufung durchzuboxen. Dass das Spiel aber durchaus blutig ausfällt, dürfte spätestens seit der gamescom-Demo bekannt sein.

Diablo 3 - Erscheint höchstwahrscheinlich ungeschnitten in Deutschland

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 653/6601/660
Eine Beschneidung von Diablo 3 ist eher unwahrscheinlich
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

In dem Spiel spritzt nicht nur ordentlich das Blut, sondern es "fliegen" auch Gliedmaßen herum und Gegner werden von herabfallenden Gittern zerquetscht. Deshalb fragt man sich natürlich, ob Blizzard das Spiel für Deutschland schneiden wird, um eine niedrigere Alterseinstufung zu erhalten. Dass die USK das Spiel so oder so durchwinken wird, sollte klar sein.

Im offiziellen Forum äußerte sich Blizzards Community Managerin Stefanie “Xordiah” Gwinner zu dem Thema und erklärte, dass man bei Blizzard immer versuche, das originale Spielgefühl für alle Sprachversionen zu bieten. Man möchte dabei vermeiden, in irgendeiner Form Schnitte an dem Spiel vornehmen zu müssen.

Zudem betonte sie noch, dass die gamescom-Demo von Diablo 3 eine Altersfreigabe von ab 16 Jahren erhielt. Dennoch machte sie noch darauf aufmerksam, dass die Einstufung der gamescom-Demo noch keine Entscheidung über die Bewertung des fertigen Spiels darstelle.

StarCraft 2: Heart of the Swarm hatte eine Einstufung von ab 12 Jahren in Deutschland erhalten, in weiten Teilen Europa hingegen wurde es mit 16 Jahren bewertet.

Diablo 3 ist für PC, seit dem 03. September 2013 für PS3, Xbox 360 und seit dem 2014 für PS4 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.