Diablo 3 ist derzeit das womöglich sehnlichst erwartete Spiel der Welt. Doch im Fahrwasser des Höllenfürsten versuchen einige ernst zu nehmende Konkurrenten einen Fuß aufs Trittbrett zu bekommen. Ob Mythos, Torchlight 2, Drakensang Online oder Darkspore… wir haben uns die Diablo-Herausforderer der kommenden Monate genau angeschaut und sagen, ob sie zur Alternative taugen.

Autoren: Matthias Grimm, Max Dieckmann, Jonas Wekenborg, Sebastian Thor

Drakensang Online

Story/Setting

Mit „Das schwarze Auge“ hat Drakensang Online nichts mehr zu tun – Publisher Bigpoint hat zwar die Rechte an der Marke Drakensang, nicht aber an DSA. Der Titel spielt in einer mittelalterlichen Fantasy-Welt, die mit ihren verschiedenen Regionen lose dem europäischen Kontinent nachempfunden ist. Die Hintergrund-Story dreht sich um uralte Fabelwesen, die plötzlich wieder auftauchen und in die Welt einfallen.

Drakensang Online - Erster Trailer151 weitere Videos

So wird gespielt

Drakensang Online bietet unkompliziertes Hack’n Slay nach Diablo-Muster, allerdings free2play – und im Browser! Letzteres mag man angesichts der gebotenen Grafikpracht kaum glauben. Schwerpunkt wird der Online-Modus, doch steht die letztendliche Spielerzahl hierfür noch nicht fest.

Multiplayer

Das gemeinsame Spielen steht bei Drakensang Online im Vordergrund. Die Spieler verabreden sich in Hubs, um von dort weiter in die Dungeons zu ziehen. Wie viele Spieler sich letztlich kooperativ durchs Abenteuer schnetzeln, steht noch nicht fest.

Wie weit ist es?

Was bisher der Presse gezeigt wurde, war noch nicht sonderlich weit fortgeschritten. Quests, Aufgaben, Story fehlten noch, doch sei man intern schon sehr viel weiter, erklärt Bigpoint Berlin. Release soll noch im ersten Halbjahr sein, in jedem Fall weit vor Diablo 3. Wie bei F2P-Titeln üblich ist mit der Veröffentlichung nur der erste Schritt getan – das Spiel wird kontinuierlich um zusätzliche Inhalte erweitert.

Drakensang Online

- Kaum zu glauben: So fett kann ein Browserspiel aussehen!
Klicken, um Bilderstrecke zu starten (9 Bilder)

Drakensang Online

- Kaum zu glauben: So fett kann ein Browserspiel aussehen!
alle Bilderstrecken
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 642/6411/651

Fazit: Diablo-Killer oder nicht so der Brüller?

Obwohl es kostenlos ist und im Browser läuft, sieht Drakensang Online besser aus als so ziemlich jeder (auch Vollpreis-)Mitbewerber. Vom Spiel selbst war noch zu wenig zu sehen, um eine fundierte Einschätzung geben zu können, die Entwickler von ehemals Radon Labs haben aber schon bewiesen, dass sie ein Händchen für atmosphärische Rollenspielwelten haben. Fraglich ist noch, ob Bigpoint das Balancing hinbekommt und ein vernünftiges Bezahlsystem hinkriegt, welches das Spielprinzip nicht kaputt macht.

Lesetipp: Drakensang Online Vorschau

Ersteindruck: Gut

Mythos

Story/Setting

Die Kreaturen der Fantasywelt Uld laufen Amok. Hervorgerufen wurde dies durch den Verrat eines Angehörigen einer multikulturellen Allianz, natürlich der Mensch in der Gruppe. Das große Ziel ist es nun, Frieden zwischen den Völkern zu bewahren und einen Edelstein, genannt „das Auge der Allianz“, vom Verräter zurückzubeschaffen, der damit großes Unheil heraufbeschwört.

Mythos Global - Exklusiv: Closed Beta Teaser151 weitere Videos

So wird gespielt

Solo oder in der Gruppe kämpfen sich Krieger, Schützen und Magier durch verschiedene Instanzen. Dabei reicht es zumeist, einen Spezialangriff auf der rechten Maustaste zu haben. Ist das Mana alle, gibt’s Trauer. Denn bereits nach dem Tutorial empfiehlt es sich, in Gruppen zu arbeiten.

Multiplayer

Ab einem bestimmten Level geht es solo einfach nicht mehr voran. Die Achievements für Sterben häufen sich, der Frust steigt. Schwerpunkt Multiplayer ist zwingend. Mitglieder für eine Gruppe zu finden sollte in den stark bevölkerten Channels kein Problem darstellen.

Wie weit ist es?

Derzeit läuft die Closed Beta, am 12. April startet die Open Beta und dann irgendwann der Release. Ein genaues Datum steht noch nicht fest. Doch bastelt man bei Frogster Interactive derzeit aktiv an einigen Verbesserungen, vor allem der Lokalisierung ins Deutsche. Am Spiel an sich wird sich wohl nicht mehr viel ändern, daher geben Beta-Tests schon ziemlich gut wieder, was uns mit Mythos erwartet.

Mythos Global

- Screenshots der neuen Charakterklasse Blutklinge
Klicken, um Bilderstrecke zu starten (9 Bilder)

Mythos Global

- Screenshots der neuen Charakterklasse Blutklinge
alle Bilderstrecken
Diese Screenshots zeigen die Charakterklasse Blutklinge des MMORPGs Mythos in Aktion.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 642/6411/651

Fazit: Diablo-Killer oder nicht so der Brüller?

Mythos schafft es, sich durch einige kleinere Innovationen von Diablo abzuheben und daher nicht konform zu laufen. Ein Diablo-Killer wird es nicht werden, doch schlecht kann man dazu auch nicht sagen. Mythos steht unter dem Schatten, den die MMO-Welle auf uns wirft. Doch unter der Welle können wir es vom Grund aus wenigstens sehen.

Lesetipp: Mythos Vorschau

Ersteindruck: Gut

Torchlight 2

Story/Setting

Nach dem Überraschungserfolg des ersten Teils im Jahr 2009 kommt nun dieses Jahr der Nachfolger. Wie schon im Vorgänger ist die Story eher nebensächlich, es geht irgendwie um dunkle Mächte und mysteriöse, ausgestorbene Völker. Größte Neuerung sind – neben dem Koop-Modus – die Freiluftlevels. Während man sich vor zwei Jahren noch ausschließlich durch enge Dungeons hackte, werden nun auch oberirdisch Zufallslevel generiert.

Torchlight 2 - gamescom 2010151 weitere Videos

So wird gespielt

Zufallslevel? So wie in Diablo? Ganz genau, Torchlight ist dem Blizzard’schen Gemetzel derart ähnlich, dass nicht mal seine Mutter die beiden auseinanderhalten kann. Mit großartigem Spielfluss, fairer Itemverteilung und klasse Balance wurden aber in erster Linie die guten Sachen übernommen. Neue Ideen sind rar, doch immerhin können gestresste Abenteurer an bestimmten Punkten beim Angeln entspannen.

Multiplayer

Im ersten Teil nicht vorhanden, ist dieses die größte Änderung für die Fortsetzung. In Torchlight 2 kann man im Koop-Modus auch zusammen mit Freunden gegen die bösen Horden zu Felde ziehen. Auf wie viele Spieler man sich beschränkt, ist noch nicht final, doch es soll zwischen vier und acht werden. Wem das zu langweilig ist, der kann sich auch im direkten Kampf gegen andere Spieler messen, obwohl die Entwickler den Fokus klar auf kooperatives Vorgehen setzen.

Wie weit ist es?

Seit der gamescom hat man nicht mehr viel vom Titel gehört, außer dass es auf Juli 2011 verschoben wurde. Grund für die Verschiebung ist die parallele Entwicklung für die XBox. Dennoch sind wir zuversichtlich, dass sich das Spiel in einem weit fortgeschrittenen Stadium befindet und hoffentlich fehlerfrei auf den Markt kommt. Schließlich haben das die Entwickler Runic Games beim ersten Teil auch geschafft.

Fazit

Sofern Torchlight 2 noch vor Diablo 3 auf den Markt kommt, könnte es für einige Zeit den Titel des besten Action-RPG erhalten. Der Spielfluss und die Balance waren bereits im ersten Teil erstklassig und in Verbindung mit einem Multiplayermodus ist endlich auch die Langzeitmotivation da. Große Innovationen sollte man hier jedoch nicht suchen, vielmehr geht es um den Feinschliff eines guten Spielprinzips.

Ersteindruck: Gut

Darkspore

Story/Setting

Wie schon der Name vermuten lässt, basiert Darkspore zu Teilen auf Spore: Der Kreatureneditor aus dem Evolutionsspiel wurde übernommen, doch die Story hat wenig mit der Vorlage zu tun. In ferner Zukunft spielen die Menschen mit der DNA herum, um sich Kampf- und Arbeitskreaturen zu züchten. Das Ganze geht natürlich schief und die entstandenen Mutanten wenden sich gegen ihre Schöpfer. Als einer der wenigen Überlebenden muss der Spieler nun für Ordnung sorgen.

DarkSpore - Blutiges Sporengemetzel151 weitere Videos

So wird gespielt

Als intergalaktischer Kammerjäger grasen wir mit unseren Kreaturen einen Planeten nach dem anderen ab und zerlegen die Mutanten in typischer Hack’n-Slay-Manier. Anders als in den meisten anderen Titeln können wir aber bis zu drei Kreaturen auf eine Mission mitnehmen, zwischen denen wir auch im Kampf wechseln können.

Multiplayer

PvP wird in Darkspore großgeschrieben und in zahlreichen Arenen können wir uns mit anderen Spielern messen. Das Squad-System mit drei aktiven Kreaturen sorgt für taktische Gefechte, zumal jede Kreatur auch eine Squad-übergreifende Fähigkeit besitzt. Gerade im Team mit Freunden sind gewiefte Taktiken und Combos möglich.

Wie weit ist es?

Die vor kurzem beendete Beta lässt hoffen, denn das Spiel macht bereits einen sehr fertigen Eindruck. Alle wichtigen Features sind schon implementiert und sogar die Videosequenzen vor den Missionen haben es zur Beta geschafft. Bleibt zu hoffen, dass Maxis bis zum Release am 31. März genügend Ressourcen ins Balancing steckt, damit Darkspore als fertige Version auf den Markt kommt.

DarkSpore

- Artworks
Klicken, um Bilderstrecke zu starten (8 Bilder)

DarkSpore

- Artworks
alle Bilderstrecken
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/9Bild 642/6411/650

Fazit: Diablo-Killer oder nicht so der Brüller?

Zwar ist Darkspore im Kern ein klassischer Diablo-Klon und hat dazu noch eine langweilige Optik, doch dafür werden an anderer Stelle neue Ideen ausprobiert. Die Möglichkeit, gleich drei verschiedene Kreaturen ins Getümmel zu schicken, die man auch noch per Editor nach belieben anpassen kann, ist verlockend. Wenn das PvP gut gebalancet wird, könnte uns hier ein ernsthafter Anwärter auf den Hack’n-Slay-Thron ins Haus stehen.

Lesetipp: Darkspore Vorschau

Ersteindruck: Gut

Dungeon Siege 3

Geschichte/Setting

Ehb. Klingt ebenso griffig wie langweilig und ist der Inbegriff der vom Bösen bedrohten Fantasy-Welt. Als Überlebender der Zehnten Legion zieht man los und macht haufenweise Banditen und Monster platt, immer auf der Suche nach der bösen Gegenspielerin: Jeyne Kassynder. Sie ist natürlich schuld an allem und muss büßen. Am Ende. Ganz sicher.

Dungeon Siege 3 - Düstere, blutige Schwertkampf-Action151 weitere Videos

Multiplayer

Dungeon Siege 3 verfügt über einen Kooperativmodus, in dem ihr mit Freunden metzeln dürft. Bis zu vier Spieler dürfen gemeinsam durch Ehb ziehen, Monster schlachten und Erfahrungspunkte sammeln. Leider dürfen außer dem Host keine anderen Spieler die Erfahrung mit in den Einzelspielermodus nehmen. Hierfür muss ein eigener Charakter erstellt werden. Durch ein Drop-in-/ Drop-out-System soll das Ein- und Aussteigen in ein laufendes Spiel besonders schnell vonstattengehen.

Wie weit ist es?

So gut wie fertig. Dungeon Siege 3 soll im Mai auf den Markt kommen, größere Änderungen sind also nicht mehr zu erwarten. Wie sich der Dungeon-Klopper spielt, wie er aussieht und sich anfühlt, könnt ihr in unserer aktuellen Vorschau nachlesen.

Dungeon Siege 3

- Neue Screenshots
Klicken, um Bilderstrecke zu starten (6 Bilder)

Dungeon Siege 3

- Neue Screenshots
alle Bilderstrecken
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 642/6411/648

Fazit: Diablo-Killer oder nicht so der Brüller?

Das Böse verschlingt alles und jeden. Wie immer. Mehr Motivation braucht man nicht, um als Lucas Mont Barron nebst Schwert und Schild loszuziehen und sich in den Kampf mit fiesen Monstern zu stürzen. Was wir bislang spielen konnten, wirkte allerdings arg anspruchslos, weil auch viele Elemente der Dungeon-Siege-Reihe (etwa Heiltränke) der Modernisierung zum Opfer fallen. Hoffen wir, dass es nicht zu einfach wird.

Lesetipp: Dungeon Siege 3 Vorschau

Ersteindruck: Befriedigend