Bisher komzentrierte sich Blizzard vor allem auf den PC als Spieleplattform. Aus dem Konsolenausflug Starcraft Ghost ist bekanntermaßen nie etwas geworden. Dennoch beäugt man offenbar skeptisch den Markt und sieht die schrumpfende Bedeutung des Personal Computers und den erstarkenden Konsolenanteil.

Daher bestätigte Blizzard-Chef Mike MOrhaime einmal mehr, dass sich das Action-Rollenspiel Diablo 3 prinzipiell sehr gut für eine Umsetzung eignen würde. "Wir führen bei jedem Spiel Diskussionen darüber, auf welchen Plattformen es Sinn ergibt", so Morhaime während eines Panels auf der Blizzcon. "Während Diablo 3 nach und nach Gestalt annimmt, denke ich immer mehr, dass wir darüber nachdenken sollten."

Damit ist zwar noch nichts bestätigt, doch scheint offensichtlich, dass sich das Spielprinzip und die Steuerung von D3 bestens für Konsolen eignet. Sacred 2 - Fallen Angel wird diesen Schritt auf 360 und PS3 schließlich auch demnächst vollziehen.

Doch hat man bei Blizzard wie so oft ein wenig höher trabende Ansprüche an eine Portierung: "Wenn wir es wirklich tun sollten, dann nur mit einer wirklich hochqualitativen Version - nicht einfach nur eine Portierung wie jede andere auch", so Jay Wilson. "Wir würden so etwas nie machen, wenn wir Kompromisse bezüglich der Qualität eingehen müssten. Aber wir können uns Zeit lassen und es egal wann veröffentlichen. Wir könnten es erst rausbringen und dann entscheiden, eine 360- oder PS3-Version zu machen."

Diablo 3 ist für PC, seit dem 03. September 2013 für PS3, Xbox 360 und seit dem 2014 für PS4 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.