Vor einigen Stunden hat Blizzard nicht nur eine Stellungnahme zu den Hacks der 'Diablo 3'-Accounts veröffentlicht, sondern gleichzeitig auch die Verschiebung des Echtgeld-Auktionshauses bekannt gegeben.

Diablo 3 - Blizzards Stellungnahme zu den Hacks, Echtgeld-Auktionshaus verschoben

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/35Bild 626/6601/660
Blizzard werkelt im Moment an Patches.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das verschiebt sich wegen der "verschiedenen Post-Launch-Probleme" auf unbestimmte Zeit und wird somit nicht wie geplant am 29. Mai an den Start gehen. Damit man die Nutzung des Auktionshauses so reibungslos wie möglich gestalten könne, benötige man mehr Zeit, um die allgemeinen Stabilitäts- und Gameplay-Probleme auszubügeln. In Kürze will Blizzard mehr Informationen dazu mitteilen.

Was die Hacks betrifft, so betonte das Unternehmen, dass es bis jetzt keine Kompromittierung von Battle.net- oder Diablo 3-Servern gegeben habe. Außerdem sei die Zahl der betroffenen Spieler (die einen Fremdzugriff an den Kundensupport gemeldet haben) sehr gering. In keinem der untersuchten Kompromittierungsfälle im Zusammenhang mit Diablo 3 fanden Fremdzugriffe nach dem Hinzufügen eines Battle.net Authenticators oder Battle.net Mobile Authenticators statt.

Bislang würde es noch keinen Fall geben, bei dem ein 'Diablo 3'-Account auf nicht herkömmliche Weise geknackt wurde (zum Beispiel durch Einloggen mittels E-Mail-Adresse und Passwort). Blizzard sei zudem dem sogenannten Session-Spoofing nachgegangen, und es würde keinen Hinweis auf derartige Kompromittierungen geben.

"Des Weiteren sind wir zu dem Ergebnis gekommen, dass die genannten Methoden technisch nicht möglich sind. Trotz alledem möchten wir euch versichern, dass wir auch weiterhin derartigen Berichten nachgehen und euch über wichtige Entwicklungen auf dem Laufenden halten werden", heißt es.

Unterdessen empfielt Blizzard den Einsatz eines klugen Passwort-Managements, regelmäßige Virus- und Malware-Scans sowie den Battle.net-Authenticator (gibt es für iOS und Android kostenlos).

Diablo 3 ist für PC, seit dem 03. September 2013 für PS3, Xbox 360 und seit dem 2014 für PS4 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.