Ein schöner Sommertag an einem Wochenende im Juni. Ich liege auf einer Decke im Park, höre Musik und schaue in den Himmel. Ein paar Cumuluswolken ziehen gemächlich vorbei, alles in allem könnte es kaum entspannter sein – doch was ist das?

Eine Wolke sieht irgendwie aus wie ein gewaltiger Eisblock. Ich betrachte das Gebilde etwas genauer. Scheint so, als würde es sich langsam öffnen. Und sind das etwa zwei Augen, die da in der Mitte zum Vorschein kommen? Moment mal...

Diablo 3 - Das ist neu in Patch 2.4.0!152 weitere Videos

„Diablo III - Blizzard Entertainment gibt auf dem Worldwide Invitational 2008 in Paris mit Spannung erwartete Fortsetzung bekannt.“ So beginnt die offizielle Pressemitteilung zu Diablo III, und ich muss sagen, da war aber jemand sehr bescheiden. „Mit Spannung erwartet“ – dass ich nicht lache. Mit ähnlicher Spannung dürfte zuletzt die erste Landung auf dem Mond erwartet worden sein.

Diablo 3 - Believe the hype – Wir sehen uns in der Hölle!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 656/6621/662
Der Teufel bricht aus dem Eis: Der Hype im Vorfeld von Diablo 3 war beispiellos.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Aber warum entsteht eigentlich so ein Hype um ein Spiel, das bis vor Kurzem nicht einmal offiziell angekündigt war? Egal, in welches Forum man sah oder auf welche Gamingsite im Internet man surfte: Überall fand man Spekulationen und Geheimnistuerei. Die PC Gamer posaunte zum Beispiel heraus, dass sie in der nächsten Ausgabe ein fettes Geheimnis lüften wolle und „dafür bis in die gehen“ musste, und schon flogen die Löcher aus dem Käse.

Die Newsmeldungen überschlugen sich – das konnte ja nur Diablo III sein. Und klar, das zensierte Wort lautet ‚Hölle’, was denn sonst? Immerhin wussten die Kollegen aus Übersee ja schon öfter mehr und hatten auch StarCraft 2 kurz vor der offiziellen Ankündigung auf dem Cover. Als daraufhin dementiert wurde, dass in der nächsten Ausgabe ein rotes, böses Etwas von der ersten Heftseite grinsen werde und es stattdessen um den Nachfolger von Crysis ging, wurden lange Gesichter gemacht – wieder einmal verflog der Hoffnungsschimmer um eine Fortsetzung.

Packshot zu Diablo 3Diablo 3Release: PC: 15.5.2012
PS3, Xbox 360: 3.9.2013
PS4: 2014
kaufen: Jetzt kaufen:

Verschlusssache: Diablo 3

Aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt, und durch die Nachricht um eine mögliche Ankündigung wurde wieder genug Öl ins Feuer gegossen und das fröhliche Spekulieren konnte in die nächste Runde gehen. In eigens für das Spiel eingerichteten Blogs und Fansites wurde fleißig herumorakelt, jeder wollte Insiderinformationen haben, die aber natürlich top secret waren und nicht an die Öffentlichkeit gelangen durften.

Diablo 3 - Believe the hype – Wir sehen uns in der Hölle!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 656/6621/662
Blasphemie: So mancher fiel auf unseren Aprilscherz herein.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Ob diese Leute die Infos höchstpersönlich im hauseigenen Kinosaal von Blizzard Entertainment schon vor Jahren erspäht haben wollten oder ob ihnen der Gehörnte Rauchzeichen direkt aus der Hölle geschickt hatte, wurde dabei nicht verraten. Was für Staub man aber mit relativ geringem Aufwand aufwirbeln kann, zeigte sich am 1. April dieses Jahres, als wir uns in der Redaktion überlegten, einen Aprilscherz zum Thema Diablo zu fabrizieren.

Passenderweise geisterte seit geraumer Zeit ein inoffizielles Fanvideo zu Diablo III durchs Internet, das beim ersten Ansehen durchaus als offizieller, geleakter Trailer durchgehen konnte. Auch wenn viele User den Spaß natürlich sofort durchschauten und wir mit dem Löschen der Kommentare („Ey, dat is nich Diablo III, ihr bekommt gleich einen anne Moppe! Damit spaßt man nich, gamona!1!!eins1!“) alle Hände voll zu tun hatten, glaubten viele, dass der Trailer tatsächlich seinen Weg ins Internet gefunden hatte. Immerhin ist Blizzard mittlerweile ein großes Unternehmen und je mehr Leute in einem Betrieb arbeiten, desto schwieriger wird es, Geheimnisse nicht nach Außen dringen zu lassen.

So wird ein Hype gebaut

Erstaunlicherweise schafft es Blizzard aber, seine Projekte unter Verschluss zu halten und da die Irviner Riesenhits wie StarCraft, die WarCraft-Reihe und eben Diablo im Gepäck haben, brauchen sie für ein wenig Publicity nichts anderes zu tun, als sich einfach nur zurückzulehnen und zu warten, bis die neugierigen Journalisten anrücken. Sobald diese damit anfangen, Fragen zu den Nachfolgern zu stellen, grinst man als Producer geheimnisvoll, holt tief Luft und antwortet: „Wir sagen nicht, dass [hier Namen des Spiels einfügen] nicht kommt.“

Diablo 3 - Believe the hype – Wir sehen uns in der Hölle!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 656/6621/662
Vorfreude ist die schönste Freude: In jeder noch so kleinen Info sahen Fans die Ankündigung von D3.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Denn gerade weil Angestellte von Blizzard sich zu Nachfolgern oder neuen Projekten absolut nichts aus der Nase ziehen lassen und allerhöchstens subtil mit Zweideutigkeiten um sich werfen, muss einfach spekuliert werden - und welche Art von Publicity ist schon besser als Mundpropaganda? Die Irviner hätten nichts Dämlicheres tun können, als gleich nach der Veröffentlichung von Diablo II vor zehn Jahren bekannt zu geben, dass ein dritter Teil erscheinen wird.

Erstens waren die Leute zu diesem Zeitpunkt noch vollends damit beschäftigt, die Welt zu retten und zweitens hätte Blizzard dann im Laufe der Zeit Screenshots oder Ähnliches herausrücken müssen, um den tobenden Mob bei Laune zu halten. Da aber das Spiel noch nicht mal jetzt, nach zehn Jahren, fertig ist, kann man sich ja vorstellen, wie es vor ein paar Jahren ausgesehen haben muss.

Diablo 3 - Believe the hype – Wir sehen uns in der Hölle!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 656/6621/662
Beispiel dafür, wie man es nicht machen soll: DNF.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Was passiert, wenn man einen neuen Titel zu früh herausposaunt, zeigt Duke Nukem Forever. Ich nehme an, ich muss nicht mehr sagen als „When it’s done“. Dann lieber warten, bis konkrete Ergebnisse präsentiert werden können, ohne den Zeitdruck im Nacken sitzen zu haben. Bis dahin bietet es sich an, in kleinen Portionen Öl ins Feuer zu gießen.

Jobanzeigen aufgeben und darin nach Verstärkung „für das Team, das auch Diablo I und II programmiert hat“ suchen. Mysteriöse Countdowns auf der Homepage ablaufen lassen. Diablo-Domains aufkaufen. Nur nie bestätigen, dass das Spiel kommt, schließlich wirft man den Teilnehmern einer Schnitzeljagd auch nicht den Gewinn direkt in den Schlund.

Ankündigung mit Paukenschlag

Wenn dann schließlich ein Titel, auf den sich Millionen von Zockern freuen, spruchreif ist, wird er natürlich auch mit einem Paukenschlag ankündigt. Und da mit der BlizzCon und der WWI gleich zwei hauseigene Messen im Jahr stattfinden, wird auch regelmäßig spekuliert, welche Titel denn wohl angekündigt werden könnten. Gerade in der letzten Woche vor der WWI war der Hype um Diablo kaum mehr auszuhalten.

Diablo 3 - Believe the hype – Wir sehen uns in der Hölle!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 656/6621/662
Auf der WWI 08 wurde Diablo 3 schließlich offiziell
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Sobald das Spiel dann angekündigt war, gehörte man entweder zu der Gruppe, die jede Contenance verlor und vor Freude brüllte wie ein sterbendes Tier, oder aber man hatte das ganze Trara nicht mitbekommen, wunderte sich nun darüber, warum nebenan die Raketen hochgingen. Aber egal zu welcher Gruppe man nun gehört: Blizzard hat hinsichtlich der Öffentlichkeitsarbeit wieder einmal alles richtig und uns zu seinen Spielbällen gemacht.

Diablo 3 - Believe the hype – Wir sehen uns in der Hölle!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 656/6621/662
Endlich Gewissheit: Diablo 3 kommt!
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Und das ist nicht einmal schlimm, denn mal ehrlich: Vorfreude ist doch die schönste Freude. Wir wussten es einfach: Diablo III musste irgendwann kommen und bis dahin hat es Spaß gemacht zu spekulieren, nach Hinweisen zu suchen und einfach mit anderen, die genauso begeisterungsfähig sind wie man selbst, Theorien rund um das Spiel aufzustellen. In diesem Sinne: Believe the hype – Wir sehen uns in der Hölle!