Sollet ihr bisher gegen den Einsatz des Battle.net Authenticator gewesen sein und wollt künftig dem Echtgeld-Auktionshaus in Diablo 3 einen Besuch abstatten, so müsst ihr nun umdenken. Blizzard setzt für das Auktionshaus einen Authenticator voraus.

Diablo 3 - Authenticator für Echtgeld-Auktionshaus ab sofort Pflicht

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/13Bild 648/6601/660
Wer das Echtgeld-Auktionshaus nutzen möchte, kommt um einen Battle.net Authenticator nicht herum.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Ab sofort müsst ihr zur Ergänzung des Battle.net-Guthabens einen Battle.net Authenticator oder Battle.net Mobile Authenticator mit eurem Battle.net-Account verknüpft haben. Ihr benötigt also einen solchen Authenticator dafür, um über die Battle.net-Accountverwaltung euer Guthaben aufzuladen oder den Erlös eurer Verkäufe im Echtgeld-Auktionshaus auf euer Battle.net-Guthaben zu überweisen.

Solltet ihr euer Battle.net-Guthaben eures Accounts bereits vor der Änderung der Nutzungsbedingungen aufgeladen haben, könnt ihr dennoch rechtmäßige Käufe auf Battle.net und im Auktionshaus auch ohne Verknüpfung eines Authenticators tätigen.

"Uns ist bewusst, dass dies für unsere Spieler zusätzliche Schritte während des Login-Vorgangs verursacht, doch wir glauben, diese zusätzliche Ebene der Accountsicherheit wird helfen, eine sicherere Auktionshausumgebung für alle Spieler zu gewährleisten", heißt es.

Solltet ihr ein iOS-, Windows Mobile- oder Android-Gerät besitzen, könnt ihr euch den Battle.net Mobile Authenticator kostenlos über den App Store bzw. Google Play herunterladen. Alle anderen müssen sich die 9,99 Euro teure Variante bei Blizzard oder diversen Händlern holen.

Diablo 3 ist für PC, seit dem 03. September 2013 für PS3, Xbox 360 und seit dem 2014 für PS4 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.