Nachdem der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) Blizzard wegen Serverausfällen und mangelhafter Informationspolitik bei Diablo 3 hierzulande abmahnte (wir berichteten), folgt nun auch Frankreich mit einer Abmahnung.

Vor allem die Serverprobleme stehen im Mittelpunkt. Bei der französischen UFC Que Choisir sind innerhalb von 4 Tagen über 1.500 Beschwerden eingegangen, wobei Blizzard nun knapp 14 Tage Zeit gegeben wurde, die Probleme permanent zu beseitigen. Währenddessen solle das Unternehmen über sämtliche Probleme informieren - und das vor allem transparent.

Diablo 3 - Auch Frankreich mahnt Blizzard ab, Südkorea bannt Handel mit Items

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/13Bild 648/6601/660
Vor allem das Gesetz in Südkorea dürfte bei Blizzard für Magenschmerzen sorgen - bereits im Vorfeld des Releases von Diablo 3 gab es hier Probleme.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Zudem wird das DGCCRF (Direction Générale de la Concurrence, de la Consommation et de la Répression des Fraudes), welches sich etwa um Wettbewerb und Betrug kümmert, jene DRM geschützte Spiele untersuchen, die nur online gespielt werden können. Und darunter fällt natürlich auch Diablo 3. Immerhin sei die Annahme der Unternehmen falsch, die gesamte Bevölkerung würde über eine permanente Online-Verbindung und die gleiche Internetqualität verfügen.

Laut einem offiziellen Statement von Blizzard laufen die Server in Europa seit gut zwei Wochen stabil.

Aber auch Südkorea ist nicht gut auf Blizzard rund um Diablo 3 zu sprechen. Dort schaltete sich die Regierung ein und boxte einen Verkaufssbann aller virtuellen Gegenstände durch. Das neue Gesetz soll im kommenden Monat an den Start gehen und das Auktionshaus von Diablo 3 in die Schranken weisen.

Wer dagegen verstößt, muss mit einer Geldstrafe in Höhe von umgerechnet rund 34.000 Euro und einer Gefängnisstrafe von fünf Jahren rechnen. Laut Kim Kap-soo vom südkoreanischen Kulturministerium seien Spiele zur Unterhaltung und Bildung da. Der Handel mit virtuellen Gütern würde ein großes Hindernis bezüglich gesunder Spielekultur darstellen.

Diablo 3 ist für PC, seit dem 03. September 2013 für PS3, Xbox 360 und seit dem 2014 für PS4 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.