Mehr Beschränkungen bei Profi-Tricks, aber auch jede Menge neue Herausforderungen für Könner: Diablo 2 wird im BattleNet mit dem neuen Patch 1.10 auch spielerisch runderneuert, wie Blizzard Entertainment jetzt in einem Fansite-Chat verriet.
An dem BattleNet-Talk für Fans nahm praktisch die komplette Blizzard-Spitze teil, inklusive Bill Roper. Die wichtigsten Änderungen, so die Monster-Macher, sind das Verstärken der Endgegner sowie die Deaktivierung der mf (magic-find) Items bei eben diesen fiesen Oberbösewichten.

Eine beliebte Methode für noch schwache Charaktere, sich schnell auf ein hohes Skilllevel zu schrauben, fällt dagegen weg: Das sogenannte Shuttlen und Leechen, also das schnelle Durchziehen durch ein Level als Partner starker Figuren. In einigen Regionen der Diablo-Welt kann man nur noch Townportals öffnen, wenn man dort zuvor verschiedene Quests abgeschlossen hat. Um Erfahrungen für den Tod eines Monsters zu gewinnen, muss man außerdem praktisch direkt neben dem Viech stehen.

Brandneu wird der Ladder-Modus sein, eine andere Art der Spieler-Karriere. Diese und viele weitere interessante Infos sind im Fansite-Chat herausgekommen - nur über das offizielle Erscheinungsdatum hat Blizzard nichts gesagt.

Unser Link verweist auf das Original-Chat-Log (Mitschnitt des Gesprächs) in englischer Sprache. Das komplette übersetzte deutsche Log finden Sie beim D2Network.

Diablo 2: Lord of Destruction ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.