Autor David Craddock verriet in einem Interview, dass man Diablo ursprünglich auch für den Game Boy entwickeln wollte. Dabei nennt er den Game Boy Color sowie Advance als Systeme.

Diablo - Diablo Junior: 'Game Boy'-Spiel mit Item-Tausch in Arbeit gewesen

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuDiablo
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 27/281/28
Ein Bild aus dem Prototypen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Es ist nicht ganz so neu, dass Blizzard an einem mobilen Diablo für Nintendo-Handhelds werkelte. Tatsächlich saß ein Team an einer solchen Version, erstellte jedoch nur einen Prototypen, um zu schauen, wie sich das Spiel auf dem Game Boy macht und ob es sich umsetzen lässt.

Dieser Prototyp existiert schon seit mehreren Jahren als ROM, während auch auf Youtube entsprechende "Spiel-Videos" zu sehen sind. Allzu viel Inhalt bietet dieser Prototyp allerdings nicht.

Wie Craddock weiter erklärte, wurde mit den Arbeiten an dem Spiel direkt nach der Fertigstellung von Diablo 2 begonnen. Blizzard teilte Blizzard North in zwei Teams auf, worunter es auch ein kleines Grüppchen gab, das sich mit der 'Game Boy'-Variante beschäftigte.

Das Spiel nannten sie Diablo Junior und sollte natürlich ein reines Singleplayer-Spiel und sogar Prequel zum Original darstellen. Dabei orientierte man sich ein klein wenig an Pokémon: Diablo Junior sollte in drei Versionen erscheinen, wobei jedes Spiel einen anderen Hauptcharakter hätte haben sollen. Zudem hätten die Spieler untereinander Items tauschen können, um so etwa ihre Sammlung zu vervollständigen.

Die Helden sollten in einer "einzigartigen" Stadt ihr Abenteuer beginnen, bevor sie Dungeons und Co. - Blizzard nennt dies Zonen - hätten betreten können. Das Projekt wurde am Ende deshalb eingestellt, weil die Kosten für die Entwicklung auf einem Handheld zu hoch waren.

Diablo ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.