Am Abend fand der Deutsche Entwicklerpreis 2014 statt und ließ vor allem drei Spiele abräumen. Eines davon ist Cryteks Ryse: Son of Rome, das in den Kategorien "Beste Grafik", "Bester Sound" und "Beste technische Leistung" gewinnen konnte. Dabei setzte sich das Spiel etwa gegen Dieselstörmers, Lords of Fallen und Risen 3 durch.

Deutscher Entwicklerpreis 2014 - Lords of Fallen und Ryse räumen ab

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 1/81/8
Lords of Fallen ist "Bestes Deutsches Spiel 2014.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Apropos Lords of Fallen: das Spiel war der klare Gewinner der Veranstaltung und räumte Preise als "Bestes Deutsches Spiel 2014", "Bestes Actionspiel 2014", "Bestes Game Design 2014" und "Studio des Jahres 2014" ab.

"Es tut sehr gut, diese Preise für über drei Jahre harte Arbeit zu erhalten. Das ganze Team feiert," so der Creative Director bei Deck 13 Interactive, Jan Klose. "Wir waren nach einer so langen und intensiven Entwicklungszeit gar nicht mehr in der Lage, selbst eine Einschätzung zu dem Titel zu geben. Dass er so gut ankommt, ist ein tolles Gefühl und ein wichtiger Schritt für die Entwicklung unseres Studios."

Ebenfalls abräumen konnte The Last Tinker - City of Colors in den Kategorien "Beste Story", "Bestes Adventure" und "Bestes Jungendspiel". Das "Entwicklerstudio des Jahres" ist Deck 13, der "Beste Publisher" ist Kalypso Media, das "Beste Strategiespiel" ist Battle Worlds Kronos von King Art, "Bestes Rollenspiel" ist "Das Schwarze Auge: Demonicon" von den Noumena Studios, "Bestes Onlinegame" ist Shards of War und "Bestes Browserspiel" ist Might & Magic Heroes Online von Blue Byte.

Unterdessen durfte sich Sproing Interactive mit Panzer Tactics auf das "Beste Mobile Core Game" freuen, Fiete - Ein Tag auf dem Bauernhof ist das "Beste Mobile Kids Game", Rules! ist nicht nur das "Beste Mobile Casual Game", sondern ebenso das "Beste Mobile Game". Und der "Innovationspreis" ging an Aces of the Luftwaffe von Handygames.