Der Deutsche Computerspielpreis 2016 darf sich um eine Aufstockung der Preisgelder freuen. Im nächsten Jahr werden somit 470.000 Euro vergeben – das sind im Vergleich zu diesem Jahr 85.000 Euro mehr.

Die Träger sind das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur sowie die beiden Branchenverbände BIU (Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware e.V.) und GAME (Bundesverband der deutschen Games-Branche e.V.).

Dorothee Bär, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur: "Computerspiele gewinnen weiter rasant an gesellschaftlicher Bedeutung. Auch in Wirtschaft und Industrie hat sich Computerspieltechnologie etabliert. BMVI und Spielewirtschaft sind glücklich, mit dem Förderpreis DCP ein Gütesiegel und eine verlässliche Orientierungshilfe dieser Facetten von Computerspielen anzubieten."

Deutscher Computerspielpreis 2016

Gleichzeitig gibt man in einer Pressemitteilung den 7. Dezember 2015 als Beginn der Einreichungsphase bekannt. Schließlich werden die Preisträger in 14 Kategorien im Rahmen einer festlichen Gala am 7. April 2016 in München ausgezeichnet, zu der das bayerische Wirtschaftsministerium und die Ausrichter des Deutschen Computerspielpreises einladen.

Man darf gespannt sein, welche Spiele für 2016 eingereicht werden. Gewinnen konnte 2015 Lords of the Fallen von Deck 13 Interactive in den beiden Kategorien "Beste Inszenierung" und "Bestes deutsches Spiel".

Unterdessen konnte This War of Mine die Auszeichnungen als "Bestes Internationales Spiel" sowie "Beste internationale neue Spielwelt" mit nach Hause nehmen. Insgesamt gab es 385.000 Euro Preisgeld für die Gewinner sowie 60.000 Euro Preisgeld zur Förderung studentischer Nachwuchskonzepte. Ermittelt wurden die Gewinner aus 320 Einreichungen durch eine mit Experten besetzte Fachjury sowie eine Hauptjury.

Bilderstrecke starten
(46 Bilder)