Über den Deutschen Computerspielpreis 2014 könnten sich möglicherweise dunkle Wolken zusammenziehen - Kalypso Media reagiert und wirft den Machern nicht nur öffentliche Nicht-Kommunikation vor, sondern lehnte gleich noch die Nominierung des eigenen Spiels Rise of Venice in der Kategorie "Bestes Serious Game" ab.

Und um diese Kategorie geht es auch. Offiziell werden im kommenden Monat Spiele in insgesamt sieben Kategorien ausgezeichnet, doch wie Kalypso mitteilt, ist das nicht wahr. Stattdessen werde in der Kategorie "Bestes Serious Game" kein einziges Spiel ausgezeichnet, obwohl drei nominiert sind. Neben Rise of Venice sind das ebenso The Day the Laughter Stopped (Hypnotic Owl) und Evolution: Indian Hunter (Scorpius Forge).

In einer Pressemitteilung erklärt Kalypso: "Die Jury konnte sich offensichtlich nicht einigen und empfand kein Spiel in der Kategorie als auszeichnungswürdig. Daher wird der Preis dieses Jahr nicht verliehen. Das selber ist keine große Sache, die öffentliche Nicht-Kommunikation dagegen schon. Die Veranstalter möchten dies öffentlich nicht bekanntgeben und die Entscheidung erst am 15. Mai während der Preisverleihung verkünden. Bis dahin, so scheint es, soll das Ganze unter den so genannten Teppich gekehrt werden."

Weiter erklärt Stefan Marcinek, Global Managing Director der Kalypso Media Group: "Die Nominierten will man bis dahin nach außen weiterhin als Nominierte präsentieren. Ist jedoch ein Preis gestrichen, sehen wir auch keinen Nominierungsgrund mehr. Zumindest ist dies unsere Auffassung. Das Ganze ist für die Branche und für die Ausrichter eine peinliche Sache, die man hätte offen kommunizieren sollen und müssen. So hingegen bleibt ein fader Beigeschmack. Die Ausrichter haben sich zudem einen Plan B überlegt, den wir hier nicht weiter kommentieren möchten. Wir wünschen den Ausrichtern in Zukunft ein besseres Händchen für Ihre Arbeit."

Das sind ziemlich schwere Vorwürfe, zu denen sich die Veranstalter bzw. BIU, GAME und die Stiftung Digitale Spielekultur bislang noch nicht geäußert haben.

Update: Uns wurde vom Awardbüro Deutscher Computerspielpreis ein Zitat von Peter Tscherne (im Namen der Ausrichter) zugeschickt: "Die Jury des Deutschen Computerspielpreises arbeitet und entscheidet unabhängig. Alle Entscheidungen der Hauptjury werden wie sonst auch am Tag der Gala, dem 15.05.2014, in München bekannt gegeben."