Die Nominierten für den Deutschen Computerspielpreis 2015 (DCP) stehen fest, welcher am 21. April 2015 in Berlin verliehen wird. Aus insgesamt 320 eingereichten Spielen wählte eine 30-köpfige Hauptjury in 12 Kategorien die Nominierten.

Deutscher Computerspielpreis - Das sind die Nominierten: This War of Mine, Lords of the Fallen, Dragon Age: Inquisition und mehr

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 1/81/8
Lords of the Fallen wurde als bestes deutsches Spiel nominiert.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

In diesem Jahr wird es erstmals einen Publikumspreis geben, der nicht von der Jury, sondern von den Spielern selbst gewählt wird. Das Online-Voting startet passend zur CeBIT am heutigen Montag unter voting.deutscher-computerspielpreis.de.

"320 Einreichungen und rund 30 nominierte Computerspiele demonstrieren eindrücklich, welche Kreativität, Qualität und Leistungskraft in der deutschen Gamesbranche steckt. Computerspiele sind Kunstwerke und Leitmedien der digitalen Gesellschaft", so Dorothee Bär, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur. "Mit dem Start des Online-Votings zum Publikumspreis sind nun alle Spielerinnen und Spieler herzlich eingeladen, ihr persönliches Lieblingsspiel zu küren."

Alle Nominierungen im Überblick:

Bestes deutsches Spiel

  • Lords Of The Fallen (Deck 13/Koch Media)
  • Rules! (The Coding Monkeys)
  • The Last Tinker - City Of Colors (Mimimi Productions)

Bestes internationales Spiel

  • Dragon Age: Inquisition (BioWare/Electronic Arts)
  • Life is Strange (Dontnod/Square Enix)
  • This War of Mine (11bit Studios/Koch Media)

Beste internationale neue Spielwelt

  • Captain Toad - Treasure Tracker (Nintendo)
  • This War of Mine (11bit Studios/Koch Media)
  • Watch Dogs (Ubisoft)

Bestes internationales Multiplayer-Spiel

  • Destiny (Bungie/Activision Blizzard)
  • Hearthstone (Blizzard Entertainment)
  • Mario Kart 8 (Nintendo)

Bestes Kinderspiel

  • Bernd das Brot (Bumm Game, Koch Media)
  • Fire (Daedalic Entertainment)
  • Squirrel & Bär (The Good Evil)

Bestes Jugendspiel

  • The Curious Expedition (Maschinen-Mensch)
  • The Last Tinker - City of Colors (Mimimi Productions)
  • Tri: Of Friendship and Madness (Rat King Entertainment/Rising Star Games)

Bestes Serious Game

  • Ant Me! (Ant Me! GmbH)
  • Spiel des Friedens (Studio Fizbin)
  • Utopolis (Reality Twist/Nemetschek Stiftung

Bestes Nachwuchskonzept

  • InBetween (Intermedia Design Hochschule Trier)
  • Simon Cooks (SAE Institute Köln)
  • Under Raid (Hochschule Darmstadt)

Bestes mobiles Spiel

  • Angry Birds: Epic (Chimera Entertainment/Rovio)
  • Cosmonautica (Chasing Carrots)
  • Rules! (The Coding Monkeys)

Bestes Gamedesign

  • Imagine Earth (Imagine Earth)
  • Lords Of The Fallen (Deck13/Koch Media)
  • The Last Tinker - City Of Colors (Mimimi Productions)

Beste Inszenierung

  • 39 - WDR Hörspiel (Dear Reality/WDR)
  • The Last Tinker - City of Colors (Mimimi Productions)

Beste Innovation

  • Spiel des Friedens (Studio Fizbin)