Nachdem Deus Ex: Mankind Divided offiziell für PC, Xbox One und PS4 angekündigt wurde, sind jetzt auch zahlreiche Details aus der aktuellen Mai-Ausgabe der GameInformer bekannt.

Deus Ex: Mankind Divided - Zahlreiche Details zum neuen Deus Ex, erster Trailer

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 25/271/27
Weitere Bilder findet ihr in unserer Galerie.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wie bereits berichtet, kehrt Adam Jensen zurück und schließt sich mit einer von Interpol finanzierten Streitmacht zusammen, um gegen "augmentierte Terroristen" zu kämpfen. Laut GameInformer nennt sich die Streitmacht Task Force 29, wobei Jensen dieser nicht vollkommen vertraut.

Aus diesem Grund gibt er Informationen an die Geheimorganisation Juggernaut Collective weiter. So wirklich vertrauen kann man jedoch letztendlich niemanden, zumal man hin und wieder mit gegensätzlichen Missionen konfrontiert wird.

Der Vorgänger Deus Ex: Human Revolution bietet bekanntlich verschiedene Enden. Nicht verraten wollen die Entwickler, auf welchem Ende das neue Spiel aufbaut. Jedes Ende soll aber zum Teil einfließen bzw. verschiedene Teile davon miteinander verknüpft werden.

Die Handlung selbst soll als Grundlage für jene Dinge des ersten Deus Ex dienen, während sie auch eine Art über die Wiedergutmachung von Jensen ist. So geht man den Fragen nach, ob die Darstellung vergangener Ereignisse aus dem ersten Deus Ex wahr sind ob vielleicht auch Dinge ans Tageslicht kommen, von denen man bislang nichts wusste.

Unter anderem führt es Jensen zur Utulek Station in Prag, die als eine Art Ghetto für augmentierte Menschen dient und auf der real existierenden Stadt Kowloon Walled City basiert. Während sie durch ihre bis zum Himmel ragenden Hauseinheiten klaustrophobisch wirkt, lässt sich in verschiedenen Shops einkaufen. Die verschiedenen Schauplätze jedenfalls sollen sehr abwechslungsreich ausfallen.

Deus Ex: Mankind Divided - Zahlreiche Details zum neuen Deus Ex, erster Trailer

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 25/271/27
Die Waffen lassen sich jederzeit anpassen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Im Laufe der Zeit trifft man auch auf Bosskämpfe, die ebenso wie die verschiedenen Missionen so angegangen werden können, wie es der Spieler möchte. Sei es nun durch Stealth oder Kampf. Diese beiden Elemente sollen sich in jedem Abschnitt des Spiels nutzen lassen. Da laut den Entwicklern Spieler mit Stealth im Vorgänger mehr Spaß hatten, steckte man bei Deus Ex: Mankind Divided auch Ressourcen in das Gunplay.

Neben den Hauptmissionen wird es wieder Nebenaufgaben geben, die diesmal bedeutsamer ausfallen sollen. So lassen sich etwa Vereinbarungen mit kriminellen Organisationen treffen, wodurch sich später vielleicht die Möglichkeit auftut, dass einer der Bosse während einer Hauptmission Adam Jensen um einen Gefallen bittet.

Die Macher betonen bezüglich der Missionen, keine Sammelquests bieten zu wollen, wie sie häufig in Rollenspielen zu finden sind. Stattdessen sollen mit den Nebenaufgaben die grundsätzlichen Themen des Spiels noch weiter erforscht werden.

Da die Augmentationen eine wichtige Rolle spielen, wird es im Vergleich zum Vorgänger mehr davon geben: etwa doppelt so viele. Das Nutzen der Augmentationen verbraucht eine gewisse Menge an Energie, die sich teilweise wieder regeneriert und durch Bio Cells vollständig aufgeladen werden kann.

Die Waffen lassen sich anpassen, auch während der Kämpfe, wie etwa mit verschiedenen Visieren, Munitionsarten, Feuermodi und Co. Unterdessen setzen einige der Gegner auf Mechs oder Exoskelette.

Deus Ex: Mankind Divided wird ein Singleplayer-Spiel, ein MMO rund um Deus Ex ist nicht geplant.

14 weitere VideosDeus Ex: Mankind Divided - CAPSLOCK: Square kündigt einen neuen Teil der Sci-Fi-Reihe an!13 weitere Videos

Deus Ex: Mankind Divided ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.