Update: Die Boss-Kämpfe in Deus Ex: Mankind Divided lassen sich doch nicht bezwingen, indem man den Fieslingen gut zuredet. Zuvor noch meinte Gameplay Director Patrick Fortier, dass die Boss-Konfrontationen ausgewogener ausfallen und man mit ihnen verhandeln könne.

Aber das wird nicht der Fall sein, wie er gegenüber Eurogamer aufklärte, nachdem verschiedene Gesprächsfetzen vorher durcheinander gebracht wurden und es zu diesen verfälschten Aussagen kam.

"Es gibt verbale Auseinandersetzungen mit verschiedenen NPCs; und klassische Boss-Kämpfe sind eine andere Sache. Es sind zwei verschiedene Dinge", so Fortier.

Es wird aber so sein, dass Gespräche, die vor einem Bosskampf mit einem NPC geführt wurden, neue Wege freilegen können, wie man später mit einem solchen Endgegner umgehen kann. Darüber hinaus bestätigte Fortier, dass sich die Bosse auch mit nicht-tödlichen Waffen ausschalten lassen.

Ursprüngliche Meldung: Im kommenden Deus Ex: Mankind Divided wird es möglich sein, Boss-Kämpfe ohne Waffengewalt zu absolvieren.

Deus Ex: Mankind Divided - Endgegner lassen sich doch nicht mit Konversationen bezwingen *Update*

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/9Bild 27/351/1
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Gameplay Director Patrick Fortier erklärte, dass die Boss-Konfrontationen im Vergleich zum Vorgänger ausgewogener ausfallen und man mit ihnen sogar durch Konversationen verhandeln kann. Sie müssen am Ende also nicht zwangsläufig sterben oder angegriffen werden.

"Aufgrund der Art und Weise, wie wir Human Revolution designt hatten, starben die Bosse immer in Zwischensequenzen. Man hatte keine Wahlmöglichkeiten. Wir hatten das im DLC Missing Link jedoch behoben und korrigierten es ebenfalls für dieses Spiel", so Narrative Director Mary DeMarle.

Zuvor noch bestätigte Eidos Montreal, die Stealth-Option für Boss-Kämpfe zurückzubringen. Man wird also entweder Diskussionen mit den Bossen führen oder Action / Stealth verwenden können. Letztendlich bietet das Spiel mehr Optionen und Freiheiten, wie ihr vorgehen wollt.

Adam Jensen kehrt auch in dem neuesten Teil zurück, der im Jahr 2029 angesiedelt ist und somit zwei Jahre nach Deus Ex: Human Revolution spielt.

Jensen verbündet sich mit einer von Interpol finanzierten Streitmacht, um "augmentierte Terroristen" zu jagen. Menschen mit technologischen Erweiterungen sind in der Welt von Mankind Divided inzwischen gefürchtet und werden gehasst. Jensen selbst setzt wieder auf diese Augmentationen und kann mit neuen Möglichkeiten seine Fähigkeiten verbessern, darunter Stealth, Kampf und soziale Interaktionen.

Da die Augmentationen eine wichtige Rolle spielen, wird es im Vergleich zum Vorgänger mehr davon geben: etwa doppelt so viele. Das Nutzen der Augmentationen verbraucht eine gewisse Menge an Energie, die sich teilweise wieder regeneriert und durch Bio Cells vollständig aufgeladen werden kann.

Welche Videospiel-Genres spielt ihr am liebsten?

  • 2807Rollenspiele
  • 1486Action-Adventures
  • 1266Shooter
  • 1064Strategiespiele
  • 921Adventures
  • 668Horror
  • 542Hack-and-Slay
  • 506Jump-and-Runs
  • 438Rennspiele
  • 345Puzzle und Geschicklichkeit
  • 321Sport
  • 237Prügelspiele
Es haben bisher 4300 Leser ihre Stimme abgegeben.Weitere Umfragen

Deus Ex: Mankind Divided ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.