Tipps zu Ausrüstung, Erfahrung und Implantaten

Nicht benutzte Ausrüstung bunkern

Keine Lust, Praxispunkte ins Ausbauen des Inventars zu investieren? Und ihr habt trotzdem massig Gegenstände, von denen ihr euch nicht trennen möchtet? Dann legt sie einfach in irgendeinem Ort ab, wo ihr immer wieder vorbeikommt. Das Spiel speichert die Position der Items, selbst wenn ihr den Schauplatz verlasst und später wiederkommt.

Haufenweise Erfahrung in Hengsha

In Hengsha bekommt ihr jedes Mal, wenn ihr in den hinteren Bereich eines Geschäfts lauft, einen „Reisender“-Erfahrungsbonus in Höhe von 100 Erfahrungspunkten. Euch hält dabei auch keiner auf. Ihr müsst also keine Angst haben.

Nützliche Implantate

Abgesehen davon solltet ihr trotzdem euer Inventar ausbauen. Schon recht früh im Spiel (z.B. in der Polizeistation und im FEMA-Lager) bekommt ihr viele Gegenstände, etwa Upgrades oder schwere Waffen, auf die man nicht verzichten möchte. Darüber hinaus empfiehlt sich das Beim-Implantat, mit dem Jensen höher springt und in Bereiche vordringt, die ihm andernfalls verschlossen blieben.

Das Implantat „Durch Wände sehen“ empfiehlt sich besonders in Verbindung mit der Optimierung „Wände durchschlagen“. So erkennt ihr nicht nur, wenn eine Person hinter einer Mauer steht und wo die Gefahr lauert, sondern ihr könnt einer Wache beim Durchschlagen einer Wand auch direkt das Genick brechen.

Das „Übernehmen“-Implantat lohnt sich nur dann, wenn ihr Geschütze sowie Roboter umprogrammieren wollt, um Gegner mit ihren eigenen Waffen zu schlagen. Friedfertige Naturen können davon die Finger lassen. Aber apropos Geschütz: Ein umgepoltes Geschütz kann man aufheben, falls man das Stärke-Implantat im Arm hat, und es irgendwo abstellen. Da es unendlich viel Munition hat, gehen euch auf diese Weise nie die Kugeln aus.

Laserschranken unbeschadet passieren

Versperren euch einmal wieder die Laserschranken den Weg, gibt es einen einfachen Trick, wie ihr diese ohne Schaden passieren könnt. Wer die Gegner genau beobachtet, wird feststellen, dass sich die Laserschranken stets deaktivieren, wenn eine Wache sie passiert. Zieht daraus einen Vorteil. Schaltet eine Wache aus und legt sie genau auf die Laserschranken. Diese sind nun deaktiviert und der Weg für euch ist frei!

Robocop Easteregg entdecken

Gleich in der ersten Stadt (Detroit) im Spiel, könnt ihr im Polizeipräsidium einen ziemlich coolen Easteregg entdecken. Durchsucht die Büros der Polizisten. Seht euch die Namen und hört euch die Dialoge an. In einem der Büros werdet ihr den Polizist „Alex Murphy“ entdecken, der von einem Film aus den 80ern und Adams Augmentierungen schwärmt. Bei Alex Muphy handelt es sich natürlich um niemand geringeres als den Polizisten, der später zum Robocop wird und ist eine Hommage an den gleichnamigen Film von 1987.

Zugang zur Waffenkammer im Polizeirevier erhalten

Einigen von euch ist sicher schon die eine Tür im 2. Geschoss der Polizeistation aufgefallen, die sich per Hand nicht öffnen lässt. Dahinter verbirgt sich die Waffenkammer der Polizeistation. Diese ist vollgestopft mit Munition und Waffen. Um diese zu öffnen, benötigt ihr die Hackfähigkeit auf mindestens Rang 3. Hackt euch in den PC rein, der sich im selben Büro befindet. Nun könnt ihr die Tür über den PC öffnen und schließen lassen. Auch mit der Hackfähigkeit 3 müsst ihr euch darauf einstellen, dass es nicht einfach zu hacken sein wird. Packt also vorher schon mal ein paar Hilfstools wie „Nuke“ oder „Stopp“ ein.

Spaß mit der ultimativen Feuerkraft

Wer Deus Ex: Human Revolution sowieso lieber als Shooter spielt, kann mit zwei bestimmten Augmentierungen ordentlich auf den Putz hauen. Baut eure Hack-Augmentierung und eure Arme-Augmentierung aus. Damit wird es euch möglich, schwere feindliche Geschütztürme zu hacken, um sie dazu zu bringen, gegen die eigenen Leute zu feuern. Hebt das Ding nun einfach auf und marschiert in Richtung Gegner. Das Geschützturm pustet nun alles um, was ihm in die Quere kommt. Mehr Feuerkraft hatte auch Rambo nicht!