Entwickler Eidos Montreal hatte zu Deus Ex: Human Revolution eigentlich mehr frei begehbare Stadtareale geplant, der Arbeitsaufwand dafür wäre allerdings zu groß gewesen.

Deus Ex: Human Revolution - Eidos wollte noch mehr Stadtareale einbauen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/17Bild 154/1701/170
Nur ein kleiner Teil von Detroit lässt sich tatsächlich erkunden
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Art Director Jonathan Jacques-Belletête und Lead Game Designer Frank Lapikas sprechen im Interview mit Edge über die gestrichenen Inhalte. So hätte Montreal weiter ausgebaut werden und den Stadtbezirk Plateau beinhalten sollen. Dessen Architektur hätte in der Zukunft von Human Revolution besonders cool ausgesehen, meint Jacques-Belletête.

Überhaupt, so Lapikas weiter, waren viel mehr frei begehbare Stadtareale geplant. Dazu zählte nicht nur Montreal, sondern auch Upper Hengsha. Daran wurde sogar gearbeitet, bis zur Fertigstellung hat es allerdings nicht gereicht. Zu Beginn des Projekts wollte man sogar nach Indien gehen.

Als man aber schließlich mit dem Bau dieser Städte begonnen hat, und sich der ganzen Arbeit bewusst wurde, musste man einige Abstriche machen.

Deus Ex: Human Revolution ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.