Wenn ihr das Gjallarhorn bei Destiny: Rise of Iron euer Eigen nennen könntet, dann würde kein Gegner mehr ein Problem für euch darstellen. Bei dem Gjallarhorn handelt es sich nämlich um die wohl mächtigste Waffe des MMO-Shooters: Einen Raketenwerfer. Ihr könnt das Gjallarhorn bekommen, wenn ich euch durch zwei bestimmte Quests im Spiel kämpft. Wir verraten euch, welche das sind und wie ihr Schritt für Schritt durch die Quests gelangt, um am Ende die Gjallarhorn zu ergattern.

3 weitere Videos

Wer so clever war, die Erweiterung „Das Erwachen der Eisernen Lords“ vorzubestellen, der konnte als Bonus bereits eine etwas andere Version des Gjallarhorns freischalten, nämlich das Eisen-Gjallarhorn. Ihr müsst allerdings für beide Raketenwerfer die Quests „Echo der Vergangenheit“ und „Pracht der Zerstörung“ abschließen und bei letzterer die sogenannten Eisen-Medaillons finden, für deren Fundorte wir euch unten ein Video verlinkt haben.

Destiny: Rise of Iron - Gjallarhorn und Eisen-Medaillons: Raketenwerfer bekommen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 1/41/4
Brecht das Siegel im Urkundenbuch, um die Quest zu starten und das Gjallarhorn zu bekommen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Destiny: Rise of Iron – Gjallarhorn bekommen: Quest-Walkthrough zu „Echos der Vergangenheit“

Wollt ihr also das Gjallarhorn bekommen, dann müsst ihr zuerst die Quest „Echos der Vergangenheit“ starten. Das macht ihr, indem ihr euer Urkundenbuch öffnet und ins Fortschritt-Menü geht. Wenn ihr an dieser Stelle nun das Siegel brecht, dann startet die Quest ganz automatisch. Folgt den Schritten des Walkthroughs, um die Quest abzuschließen;

  1. Schließt zuerst die Story-Kampagne der Erweiterung Destiny: Rise of Iron ab, also den Feldzug „Das Erwachen der Eisernen Lords“.
  2. Jetzt sollte ganz automatisch der nächste Schritt möglich sein: Patrouilliert die Verseuchten Lande, indem ihr die „Anomalie“-Scan-Patrouille nahe des Burgfrieds des Archons abschließt.
  3. Begebt euch also in die Verseuchten Lande. Möglicherweise könnt ihr dort aber gerade die Scan-Quest nicht annehmen, weil es sie nicht gibt. Das ist aber nicht schlimm, denn ihr könnt auch eine beliebige andere Patrouillen-Mission annehmen und abschließen, um die Scan-Quest danach zu bekommen → Solltet ihr sie dann immer noch nicht bekommen, dann müsst ihr noch einmal zurück zum Orbit und wieder in die Verseuchten Lande zurück. Das erhöht eure Chance noch einmal, die Scan-Quest zu bekommen.
  4. Im Video am Ende des Guides könnt ihr euch anschauen, wohin euch der Weg bei der Scan-Mission führt.
  5. Ihr kommt dabei unter anderem an einem Laser-Gitter vorbei. Um daran vorbeizukommen, benötigt ihr den Spleißerschlüssel, der von der Brutmutter droppt – eine Hexe, die regelmäßig in den Verseuchten Landen spawnt. Von ihr könnt ihr auch ein Überwachungsrelais bekommen.
  6. Seit ihr am Ende der Quest angelangt, dann müsst ihr noch den großen Läufer töten. Scannt danach das Gebiet – So beendet ihr die Patrouillien-Quest und könnt mit der zweiten exotischen Quest mit dem Namen „Pracht der Zerstörung“ starten.
Packshot zu Destiny: Rise of IronDestiny: Rise of IronErschienen für PS4 und Xbox One kaufen: Jetzt kaufen:

Nach dem Abschluss der ersten Quest seid ihr dem Gjallarhorn schon ein ganzes Stückchen näher gekommen. Um nun die Quest „Pracht der Zerstörung“ zu starten, müsst ihr nichts weiter machen, denn sie startet automatisch nach Beendigung der Quest „Echos der Vergangenheit“.

Sprecht nun zuerst mit Lord Saladin, der sich im Eisentempel befindet. Er schickt euch zu Tyra Kern, die ihr ebenfalls im Tempel finden könnt. Nun startet ein ganz eigener Teil der Quest „Pracht der Zerstörung“, in welchem ihr aufgefordert werdet, sieben Eisen-Medaillons zu beschaffen.

Destiny: Rise of Iron - Gjallarhorn und Eisen-Medaillons: Raketenwerfer bekommen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 1/41/4
Der Gjallarhorn-Raketenwerfer ist die wohl mächtigste Waffe, die ihr bei Destiny: Rise of Iron bekommen könnt.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Alle Eisen-Medaillons finden – Fundorte im Video

Die Eisen-Medaillons sind an zwei Orten versteckt: im Eisentempel selbst und im Kosmodrom auf der Erde. Ihr erkennt die Medaillons schon von weitem, denn sie haben die Form eines Wolfskopfes und sind silbern. Sobald ihr euch in der Nähe eines Eisen-Medaillons befindet, ploppt ein Symbol auf, dass euch auffordert, den Gegenstand einzusammeln. Diese 7 sehr gut verborgenen Eisen-Medaillons gibt es bei Destiny: Rise of Iron:

  • Burgfried des Archons-Medaillon
  • Lordwacht-Medaillon
  • Bunker Triglav-Medaillon
  • Hülle des Riesen-Medaillon
  • Vergessener Pass-Medaillon
  • Anlage 6-Medaillon
  • Felwinter-Gipfel-Medaillon

Der Youtuber Ziro.TV hat bereits alle 7 Eisen-Medaillons gefunden. Von ihm ist auch das Video, das ihr ganz unten im Guide findet.

3 weitere Videos

Gjallarhorn bekommen: Quest-Walkthrough zu „Pracht der Zerstörung“

Sobald ihr auch das letzte Eisen-Medaillon eurer Eigen nennt, geht es sofort weiter mit dem nächsten Teil von „Pracht der Zerstörung“.

  1. Geht zum Eisentempel zurück und sprecht dort noch einmal mit Tyra Karn.
  2. Eure nächste Mission heißt jetzt „Ein Zeichen der Ehre“. Diese müsst ihr erfüllen, bevor es weitergeht. Schaut auf die Karte des Kosmodroms, hier werdet ihr die Mission finden.
  3. Zum Abschließen der Mission, die übrigens auf der PvP-Karte „Bannerfall“ stattfindet, müsst ihr erst einmal ein paar Objekte scannen. Anschließend dürft ihr die gesamte Karte von Gegnern befreien, um danach die Bomben mit eurem Geist zu entschärfen.
  4. Bis der Vorgang abgeschlossen ist, müsst ihr den Bereich rund um die Bomben verteidigen. Zum Schluss heißt es dann noch ein weiteres Mal: Kämpfen, kämpfen, kämpfen. Besiegt den Gefallenen-Captain, um die Mission erfolgreich abzuschließen.
  5. Und wieder heißt es, zurück zum Eisentempel und mit Tyra Karn sprechen.
  6. Im Gespräch wird sie von euch fünf inaktive SIVA-Bündel verlangen. Von ihnen findet ihr in der gesamten Erweiterung 30 Stück. Die Kalzifizierten Fragmenten aus Destiny: König der Besessenen stellen das Pendant dar.
  7. Jetzt geht zurück zu Lord Saladin (Eisentempel) und sprecht ihn an.
  8. Auch er gibt euch eine Mission – „Wunderschöne Lieferung“ – die ihr ebenfalls im Kosmodrom erfüllen müsst. Zu beachten ist hier, dass die Mission auf der Karte „Prachtvolle Lieferung“ heißt, wundert euch also nicht.
  9. Zum Erfüllen der Mission müsst ihr nun alle Gefallenen töten, die auftauchen. Anschließend setzt ihr euren Geist dort ein, wo es euch das Spiel anzeigt. Dafür erhaltet ihr endlich euren Gjallarhorn-Raketenwerfer. Ihr müsst den Bereich um das Gjallarhorn jetzt solange verteidigen, bis die Reparaturen daran abgeschlossen sind.

Destiny: Rise of Iron - Gjallarhorn und Eisen-Medaillons: Raketenwerfer bekommen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 1/41/4
Die Eisen-Medaillons sehen aus wie Köpfe von Wölfen. Sie sind von silberner Farbe und ihr könnt sie einsammeln.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die restliche Mission könnt ihr dazu nutzen, um euer Gjallarhorn gleich einmal auszuprobieren. Dazu findet ihr auf der Karte zwei große Läufer und jede Menge Munition. Zum endgültigen Abschließen der Mission “Pracht der Zerstörung”, geht zurück zu Lord Saladin und sprecht mit ihm ein letztes Mal. Vorbesteller der Erweiterung erhalten ihr Eisen-Gjallarhorn nach Abschluss der Quest übrigens an der Poststelle.

Also los, schwingt euer Gjallarhorn und besiegt alles, was bei Destiny: Das Erwachen der Eisernen Lords nicht niet- und nagelfest ist.

3 weitere Videos