Bungies David Dague bestätigte gegenüber IGN, dass man seinen Wächter aus Destiny in den zweiten Teil übernehmen können wird. Überraschend kommt das natürlich nicht, nachdem das Studio bereits über die Pläne für die Zukunft sprach.

Destiny 2 - Wächter lässt sich in zweiten Teil übernehmen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/19Bild 270/2881/288
Wollt ihr mit eurem Wächter in Destiny 2 weiterspielen, dann könnt ihr das tun.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Und auch Dague betonte nochmals, einen Zehn-Jahres-Plan für Destiny zu haben. Er sah beispielsweise intern neue Artworks und Waffen auf den Bildschirmen der Leute. Es bereite ihm Spaß, durch das Studio zu schlendern, da irgendwo immer jemand an den nächsten Ort, den nächsten Feind und die nächste Belohnung denke.

Die Idee sei, den von Spielern erschaffenen Wächter mit auf die zukünftige Reise mitnehmen zu können. Denn wenn man sich anschaue, auf welch Art und Weise die Spieler andere Titel auf längere Zeit gespielt haben, dann würden diese zu bestimmten Figuren eine langfristige Bindung aufbauen. So also auch in Destiny.

Übrigens steht ab dem heutigen Dienstag mit Dunkelheit Lauert der erste DLC zur Verfügung.

In der Vergangenheit schloss Bungie nicht aus, künftige Destiny-Teile ebenfalls für den PC herauszubringen. Activision-CEO Eric Hirshberg bekräftigte vor einiger Zeit, dass das Spiel bestens auf den PC passe und künftige Entwicklungen Sinn ergeben würden. Es sei jedenfalls ein wichtiger Diskussionspunkt.

Destiny 2 ist für PS4, Xbox One und seit dem 24. Oktober 2017 für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.