Der erste Teil von Destiny hatte bereits Mikrotransaktionen, mit denen sich Spieler neue Emotes, Booster oder Ausrüstung aus Loot-Kisten ziehen konnten. Und dieser Trend soll sich auch im zweiten Part des Shooters fortsetzen. Wie ein Flyer nun verrät, wird Destiny 2 aller Wahrscheinlichkeit nach wieder Mikrotransaktionen gegen Echtgeld anbieten.

Destiny 2 - Mikrotransaktionen wieder im Spiel

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/23Bild 248/2701/270
Destiny 2 wird wohl Mikrotransaktionen bieten.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Diese Info stammt von einem vermeintlichen Werbe-Flyer von Gamestop zum Spiel. Dieser zeigt verschiedene Editionen und Vorbestellerboni für Destiny 2. Mit dabei: "Destiny 2 Silver", eine mögliche Ingame-Währung, die gegen Echtgeld erworben werden kann. Auf dem Flyer werden beispielsweise 1100 Münzen für knappe zehn Dollar beworben. Was genau Spieler davon in Destiny 2 kaufen können, steht allerdings noch nicht fest. Wohlmöglich wird dies ähnlich wie im ersten Teil gehandelt.

Bilderstrecke starten
(35 Bilder)

Ein Problem für die Spieler?

Im ersten Destiny wurden Mikrotransaktionen nach und nach eingeführt. Erst kamen kostenpflichtige Emotes, danach Lootboxen, die auch spielbeeinflussende Items enthalten können. Allerdings wurde die Community darauf schonend vorbereitet. Was haltet ihr nun von den Ingame-Käufen von Destiny 2? Werden sie noch vor dem Start zu einem Problem für die Spieler?

Destiny 2 ist für PS4, Xbox One und seit dem 24. Oktober 2017 für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.