Destiny 2 ist nun seit einer Weile für PS4 und Xbox One auf dem Markt und der Release der PC-Version steht kurz bevor. Einige findige User haben nun einen neuen Glitch nach all den Wochen entdeckt, der das Spiel auf den Kopf dreht. Dennn damit ist fast keine Wand des Shooters mehr vor den Usern sicher.

16 weitere Videos

Der Glitch wird durch das Emote "Bureaucratic Walk" hervorgerufen, das eine Anlehnung an den berühmten Sketch "Ministry of Silly Walks" von Monthy Python ist. Stellen sich die Destiny-2-Spieler dicht mit dem Rücken an eine Wand und nutzen das Emote, glitchen sie nach hinten weg und können sich auf der anderen Seite der Abgrenzung bewegen. Bislang scheint dies mit allen Wänden von Destiny 2 zu funktioniere, insofern sie nicht zu dick sind. Aktuell befindet sich der Glitch noch im Spiel. Wie lang das der Fall sein wird, bleibt allerdings abzuwarten.

Bilderstrecke starten
(46 Bilder)

Eine Quelle für Fehler

Auch wenn die User dadurch schneller Geheimnisse finden können: Am Ende bleibt dies ein Glitch, der so von den Machern von Destiny 2 nicht vorgesehen wurde. Ganz besonders im PvP-Modus könnte dieser schnell zu einem unfairen Vorteil für den Glitch-User führen, der dann aber unter Garantie von Bungie dafür gebannt wird. Wir raten also dringend davon ab, diesen Glitch auszuprobieren.

Destiny 2 ist für PS4, Xbox One und seit dem 24. Oktober 2017 für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.