Ein wahres Wechselbad der Gefühle gibt es aktuell für den deutschen Youtuber "Andy Edition". Vielen von euch wird dieser Name nichts sagen. Aktive Destiny 2-Spieler werden ihn aber als denjenigen kennen, der viel der Hintergrundgeschichte des Spiels in seinen Videos aufbereitet und verständlich präsentiert.

Auch ein Video über eine neue Rüstung in Destiny 2 wurde mit einem Strike abgestraft.

Das Konzept seiner Destiny 2-Videos ging in den letzten Tagen richtig auf. Mit dem Addon Forsaken gab es einen großen Schub für seinen Kanal, der auch die Entwickler bei Bungie darauf aufmerksam gemacht haben. In ihrem "Community Spotlight" haben sie Andy Edition dann der gesamten Spielerschaft von Destiny 2 vorgestellt und ihm damit sehr viele neue Zuschauer beschert. Ein freudiger Tag, der dann schnell zur Katastrophe für Andy wurde.

Bilderstrecke starten
(35 Bilder)

Ist da jemand neidisch?

Als er sich nach dem Ansturm der neuen Zuschauer auf seinen Account einloggte, wurden ihm gleich mehrere Warnungen ausgespuckt. So wurden mehrere seiner Videos einer Untersuchung von Youtube unterzogen, weil sie von der Community gemeldet wurden. Zwei davon haben Strikes bekommen. Er soll gegen die Community-Richtlinien verstoßen haben, wie er auf Facebook erklärt. Sein Account ist nun für satte drei Wochen gesperrt, in denen er keine Videos hochladen kann.

Er selbst rechnet jedoch damit, dass auch der dritte Strike folgt und somit die Löschung des Kanals bevorsteht. Welchen Fehler er mit den Videos begangen haben soll, sei ihm allerdings nicht klar. Er habe sich die Clips mehrfach angeschaut und keinen Verstoß gefunden. Darunter befindet sich auch ein Video, in dem er sich einfach bei den Zuschauern für 2000 Abonnenten bedankt. Auch Ansprechpartner bei Youtube werden vergebens gesucht. Seine Fans vermuten, dass es sich um Neider handelt, die auf den Ruhm des Community Spotlights eifersüchtig sind und ihm so eine auswischen wollen.

Destiny 2 ist für PS4, Xbox One und seit dem 24. Oktober 2017 für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.