Destiny 2 hat ein Update spendiert bekommen, das einige Bugs und Problemchen in die ewigen Jagdgründe geschickt hat. Was an sich noch keine große News wert wäre, wird durch ein lustiges Video von Bungie begleitet. Denn ein Fehler im Spiel hat einen Bossgegner zu einem Riesen werden lassen.

In Destiny 2 gibt es den Strike "Inverted Spire", in dem ihr auf den Boss "Protheon, Modular Mind" stoßt. Ein Bug hat die Größe des Bosses direkt beim Spawnen aber so verändert, dass der gute Roboter auf das Dreifache angewachsen ist und damit sicherlich reihenweise Spieler große Augen beschert hat. Wer erwartet auch, dass der Boss plötzlich zu einem Giganten wird?

Bilderstrecke starten
(35 Bilder)

Riesen müssen draußen bleiben

Normale Bosse sind in Destiny 2 kein Problem. Schwieriger wird's, wenn sie auf dreifache Größe anwachsen.

Das kleine Video von den Entwicklern von Destiny 2 ist auch das letzte Überbleibsel des Bugs. Dieser wurde mit dem bereits erschienenen Update entfernt. Solltet ihr es noch nicht geladen haben, wird es beim nächsten Start des Spiels automatisch in eure Download-Schlange aufgenommen. Seid ihr dem riesigen Boss noch live begegnet?

Destiny 2 ist für PS4, Xbox One und seit dem 24. Oktober 2017 für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.