Destiny 2 - Bericht: zweiter Teil ist ein "Reboot"

alle Bilderstreckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 1/21/2
Das Artwork zu Rise of Iron.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Darf man einem Bericht von Kotaku glauben, so stellt Destiny 2 ein Reboot dar. Hintergrund war eine Umstrukturierung des Teams bei Bungie - Luke Smith, Director von König der Besessenen, übernahm das Zepter. Daraufhin wurde das Projekt "rebootet".

Was das nun genau bedeutet und inwieweit sich Destiny 2 dadurch von dem ersten Teil unterscheiden wird, bleibt unklar. Im gleichen Bericht veröffentlichte Kotaku ein erstes Artwork mitsamt Titel der für den Herbst geplanten Destiny-Erweiterung.

Neue Erweiterung füllt 'Destiny 2'-Lücke

Die nennt sich Rise of Iron und soll als Ersatz für Destiny 2 dienen. Der zweite Teil sollte ursprünglich in diesem Jahr herauskommen, wurde vor einiger Zeit jedoch nach hinten verschoben. Somit ist frühestens Ende 2017 damit zu rechnen.

Rise of Iron soll einen neuen Raid mit sich bringen, der grob auf einem anderen basiert, welcher einst für den DLC House of Wolves geplant war, jedoch herausgeschnitten wurde.

Spielekultur - Die Geschichte der Multiplayer-Spiele

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (35 Bilder)

Destiny 2 erscheint demnächst für PS4 & Xbox One. Jetzt bei Amazon vorbestellen oder direkt downloaden bei gamesrocket.