Cross-Platform-Gaming wird Bungies kommender Shooter nicht bieten. Warum es nicht möglich sein wird, mit Besitzern anderer Plattformen zu spielen, verriet Bungies Roger Wolfson gegenüber Digital Trends.

Destiny - Warum Bungie auf Cross-Platform-Gaming verzichtet

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/17Bild 270/2861/286
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wie er erklärte, wäre ein plattformübergreifender Mehrspieler-Modus einfach unfair. Würde ein Besitzer einer der neuen Konsolen auf einen Gegner mit einem Scharfschützengewehr zielen, so wäre dieser auf dem Bildschirm (übertrieben ausgedrückt) vier Pixel groß. Bei einem Besitzer einer der älteren Konsole wäre dieser wiederum 2 Pixel groß.

Bei den PC-Spielern wäre dieses Thema häufig vertreten – sie würden sich die beste Grafikkarte holen, um einen Vorteil zu haben. Und egal wie letztendlich die Realität wirklich aussehe, unter den Spielern würde es die Annahme geben, dass bessere Hardware gleichzeitig auch ein Vorteil für sie sei.

Bungie aber möchte sich Wolfson zufolge nicht in diese Debatte einbringen. Entsprechend trenne man die Spieler nach Plattform, um das beste und fairste Schlachtfeld zu bieten.
Immerhin wird es möglich sein, den etwa auf der PS3 oder Xbox 360 gespielten Charakter mit auf die PS4 oder Xbox One nehmen zu können.

Das hat letztendlich damit zu tun, weil das Studio mit Destiny langfristige Pläne verfolgt. Auch wer erst spätere Ableger der Reihe auf den neuen Konsolen spielen wird, kann mit seinen alten Charakter nutzen.

Destiny - Wir machen mit euch die Beta unsicher!26 weitere Videos

Destiny ist für PS3, PS4, Xbox 360 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.