In Destiny gab es vor kurzem eine zufällige Begegnung zwischen einer Streamerin und einem älteren Herren, die für Rührung bei den Zuschauern gesorgt hat. Denn der Rentner schüttete sein Herz aus und verriet, dass Destiny seinem Leben wieder einen Sinn gegeben hatte. Mittlerweile hat der Mann mehr als 600 Stunden in dem Shooter verbracht.

Destiny - Rentner bedankt sich bei Entwicklern - "Das Spiel rettete mein Leben"

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/81Bild 1/811/81
Die Geschichte eines älteren Destiny-Spielers rührt die Community.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Dabei geht es um den Livestream von "LucentBeam", den ihr am Ende der News sehen könnt. Kurz vor einem Raid in Destiny hatte sie einen zufälligen Spieler eingeladen, um die Gruppe zu unterstützen. Nach einigem Zögern sagte der Mann zu und entpuppte sich als Rentner, der zahlreiche Stunden in Destiny investiert hatte, nachdem seine Frau 2014 verstorben ist. Das Spiel hätte ihm die Sinne geschärft und eine andere Welt zum Entfliehen gegeben.

Destiny rettete sein Leben

Das Spiel hat mein Leben gerettet“, verriet der Rentner im Stream. „Meine Frau verstarb an Weihnachten 2014 und ich ziehe meine 11-jährige Enkelin allein auf. Meine gesamte Familie ist nicht mehr am Leben. Mein Sohn starb neun Monate danach. Ich bin im Ruhestand und das Spiel schärft meinen Verstand. Es fühlt sich an, als würde ich hier leben. Ich träume davon, hier zu sein. Und diese Träume sind echt aufregend.“

Auf Reddit postete die Streamerin die Geschichte des älteren Herren und begeisterte damit die Destiny-Community. Einige Spieler wollen ihn nun wiederfinden und bei seinen Abenteuern Gesellschaft leisten, damit er viele weitere spannende Stunden in Destiny verbringen kann.

6 weitere Videos
Bilderstrecke starten
(35 Bilder)