Entwickler Bungie reagierte auf die Kritik zum kommenden Shooter, es würde nur ein spielbares Gebiet pro Planet geben.

Destiny - Nur ein spielbares Gebiet pro Planet: Bungie reagiert auf Kritik

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/17Bild 270/2861/286
Destiny bietet zwar nur ein Gebiet pro Planet, soll aber umfangreich ausfallen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

In einem Twitch-Stream meinte Community Manager David "DeeJ" Dague: "Ja, wir nennen sie Ziele. Ihr werdet zum Mars, auf den Mond, auf die Venus und die Erde geschickt."

Doch was ist mit den Gebieten außerhalb des Sonnensystems? Dague dazu: "Nicht so schnell. Wir haben alles enthüllt, das ihr in der ersten Version des Spiels erkunden könnt."

Es sieht also danach aus, als würde es in der Grund-Fassung nicht mehr zu erkunden geben.

Im offiziellen Forum gab Community Manager Eric "Urk" Osborne nun zu verstehen, dass Destiny sehr umfangreich und das größte Spiel sei, das Bungie bisher entwickelte. Das Unternehmen sei im Grunde bekannt für Spiele, die man Monate, Jahre oder als Fan sogar Jahrzehnte spielen könne.

Mit Destiny wolle man das übertreffen, was man zuvor gemacht habe. Und das nicht nur beim Umfang (der Mond soll das kleinste Gebiet darstellen), sondern auch was den Spielraum und die Fülle an Aktivitäten angehe.

Dabei wolle man den Spieler auch Monate nach dem Launch noch Interessantes bieten, wie etwa mit "coolen Aktivitäten". Selbst Fans von kooperativem Gameplay sollen nicht zu kurz kommen.

Destiny ist für PS3, PS4, Xbox 360 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.