Entwickler Bungie (Halo: Reach) hat sich diverse Namen durch das US Copyright Office schützen lassen. Bereits im Juli letzten Jahres wurde dieser Schritt getätigt und es dürfte wohl außer Frage stehen, dass die Namen im Zusammenhang mit den neuen Projekten stehen.

Bungie - Mögliche Namen fürs nächste Projekt

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuDestiny
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 286/2871/287
Vielleicht wird das nächste Projekt zur E3 2011 enthüllt
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

„Dead Orbit“, „New Monarchy“, „Osiris“ und „Seven Seraphs“ stehen zur Auswahl, wobei allesamt ein eher futuristisches Szenario vermuten lassen. Neben den Namen hat man sich auch gleich noch mehrere Domains dafür gesichert.

An was für eine Art Spiel Bungie genau arbeitet, ist noch nicht bekannt, allerdings deuteten Aussagen während der GDC Online 2010 darauf hin, dass es sich um ein MMO handeln könnte. Joe Staten sagte damals: „Wäre es nicht großartig, wenn wir eine Welt erschaffen könnten, die immer für einen da wäre und sie einem ständig neue Geschichten erzählt, wie ein endloser Horizont an Erzählungen?“

Die zehnjährige Partnerschaft mit Activision soll eine große Serie hervorbringen, die sowohl auf Konsolen als auch auf dem PC kommen wird. Eine neue Job-Ausschreibung auf der Webseite von Bungie lässt außerdem erahnen, dass auch Entwicklungen für Smartphones geplant sind. Es wird nämlich nach einem „Mobile Application Programmer“ gesucht, der Erfahrungen für mindestens eines der aktuellen Betriebssysteme (iOS, Android, Windows Mobile) mitbringt.

Destiny ist für PS3, PS4, Xbox 360 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.