Entwickler Bungie sperrte Spieler mit modifizierten Konsolen aus der Welt von Destiny aus, wie das Unternehmen in einem wöchentlichen Update auf der eigenen Webseite bekannt gab.

Destiny - Bungie sperrt Spieler mit modifizierten Konsolen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/19Bild 268/2861/286
Wer Destiny auf einer modifizierten Konsole spielt, könnte einen Bann erhalten.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wie es dort heißt, überprüft man regelmäßig die eigenen Maßnahmen bezüglich der Sperren, um sicherzustellen, dass diese sowohl fair als akkurat eingesetzt werden.

Dabei habe eine Überprüfung der Sperren aus den vergangenen Wochen gezeigt, dass die betroffenen Accounts irgendwann auf einer modifizierten Konsole angemeldet waren. Bungie schreibt anschließend, dass man "da draußen vorsichtig" sein und anständig spielen sollte.

Zwar geht aus dem Eintrag nicht direkt hervor, dass die betroffenen Spieler bzw. Accounts gemogelt haben, es dürfte aber doch offensichtlich sein. Denn in den letzten Wochen kamen immer mehr Spieler mit Cheats hervor, mit denen sie etwa unverwundbar wurden oder sich anderweitig unfaire Vorteile verschafften.

Zuletzt kam mit Dunkelheit Lauert die erste Erweiterung heraus, die neben neuen Waffen und Ausrüstung – inklusive exotischer und legendärer Items - auch eine neue Story-Quest bietet. Mit dem DLC wird zudem die Nicht-Level-Maximalstufe auf 32 erhöht, während fünf zusätzliche Inventar-Plätze auf eure Beutezüge warten.

Destiny ist für PS3, PS4, Xbox 360 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.