Bungie dementierte, dass zumindest die Entwicklung von Destiny 500 Millionen US-Dollar kosten würde. Erst im Mai soll Activision-Chef Bobby Kotick die Anmerkung gemacht haben, dass man in den Shooter eine derart große Summe investiert habe.

Destiny - Bungie: Entwicklung kostet keine 500 Mio. Dollar

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 281/2861/286
Destiny kostet in der Entwicklung keine 500 Millionen Dollar.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Darin einfließen würden nicht nur die Entwicklungsarbeiten, sondern auch Vermarktung und andere Kosten. Bungies Pete Parsons zufolge koste die Entwicklung nicht einmal annähernd 500 Millionen Dollar, was gleichzeitig für die langfristigen Investitionen in die Marke spreche. Was das Marketing angehe, so müsse man die Leute von Activision fragen.

Jedenfalls habe man sich schon vor der Partnerschaft mit Activision zusammengesetzt und über die Zukunft gesprochen, welche Geschichte über zehn Jahre hinweg erzählt werden soll. Jeder Ableger sollte einen Anfang, Mittelteil und aber auch ein Ende besitzen.

Man wollte etwas Abstand gewinnen und war sich auch sicher, das umsetzen zu können. Man machte es so zwar bereits so mit Hal, so richtig vorausgeplant aber hatte man nicht. Der 10-Jahres-Plan kam übrigens von Bungie selbst, Activision habe hier seine Finger nicht mit im Spiel.

Die Beta zu Destiny wird auf den PlayStation-Plattformen am 17. Juli starten, die Xbox-Beta hingegen voraussichtlich zwei Wochen später.

Destiny ist für PS3, PS4, Xbox 360 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.